Trauriges Phantombild aus Gelsenkirchen: Diese Frau starb auf den Gleisen - und wird seit vier Jahren nicht vermisst

Die Frau wurde im Ruhrgebiet von einem Zug überrollt. Die Polizei erstellte nun ein Phantombild der Frau.
Die Frau wurde im Ruhrgebiet von einem Zug überrollt. Die Polizei erstellte nun ein Phantombild der Frau.
Foto: Polizei

Ganz schön traurig - denn diese Frau vermisst seit 2012 offenbar niemand...

Am 22. März 2012 wurde die Unbekannte auf einer zwischen Dortmund und Dorsten von einem Zug erfasst. Dabei erlitt sie so schwere Kopfverletzungen, dass der Leichnam bisher nicht identifiziert werden konnte.

„Alle Recherchen in den polizeilichen Auskunftssystemen und Datenbeständen verliefen erfolglos“, schreibt die Polizei Gelsenkirchen am Donnerstag.

In einem technisch aufwendigen Verfahren erstellte die Polizei nun ein Phantombild der Unbekannten.

So wird die Frau beschrieben:

  • Mitte 40 bis Mitte 50 Jahre alt
  • ca. 167 cm groß
  • schlanke Statur (etwa 63 kg schwer)
  • dunkelbraunes, graumeliertes Haar, braune Augen, Sommersprossen
  • vermutlich keine Kinder geboren, wahrscheinlich insulinpflichtig

Hinweise bitte an die Rufnummern 0209/365-7112 (Kriminalkommissariat 11) oder - 8240 (Kriminalwache).

Weitere Nachrichten:

Schock-Foto von Unfall in Hagen: Was hier wirklich passiert ist

Mit Messer bewaffnet: Drei Räuber überfallen Vater mit Tochter (8 Monate) in der Babytrage

Neuer Hammer: Verdächtiger im Fall Maria Bögerl wieder freigelassen - kein Tatverdacht!

 
 

EURE FAVORITEN