Gelsenkirchen

Tote Frauen in chinesischem Massagesalon: Sprachbarriere erschwert Ermittlungen

Zwei Frauen wurden tot in einem chinesischen Massagesalon aufgefunden.
Zwei Frauen wurden tot in einem chinesischen Massagesalon aufgefunden.
Foto: Martin Möller / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen. Im Fall der erstochenen Frauen, die in einem chinesischen Massagesalon in Gelsenkirchen gefunden wurden, erweisen sich die Ermittlungen für die Polizei schwieriger als gedacht.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Nachfolger des weltbesten Whiskys aus dem Ruhrgebiet kommt auf den Markt – wer ihn will, muss sich beeilen

Völliges Chaos bei Ikea in Dortmund: Kunden sitzen stundenlang in Parkhaus fest

-------------------------------------

Die beiden Asiatinnen (46/56) wurden am Sonntagnachmittag in dem Massagesalon tot aufgefunden. Sie seien erstochen worden, heißt es von der Polizei Gelsenkirchen.

Doch das Verbrechen aufzuklären, ist schwierig. Denn unter anderem würde die Sprachbarriere zwischen den Ermittlern und möglichen Zeugen alles erschweren. „In der chinesischen Sprache gibt es so viele Dialekte. Da ist die Übersetzung nicht immer besonders leicht“, so die Polizei.

Wie weit die Ermittlungen vorangeschritten sind, gibt die Polizei noch nicht bekannt. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN