Tolle Stimmung, super Wetter - So war der Vivawest-Marathon

Marathonläufer beim Vivawest-Marathon 2014 auf dem Kennedyplatz in Essen.
Marathonläufer beim Vivawest-Marathon 2014 auf dem Kennedyplatz in Essen.
Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool
Das Ruhrgebiet zeigte sich am Sonntag von seiner sportlichen Seite: Zum zweiten Mal fand heute der Vivawest-Marathon statt und lotste die Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck. In unserer Chronik können Sie den Marathon-Tag nachlesen.

Ruhrgebiet.. Die zweite Auflage des Vivawest-Marathons durch die vier Ruhrgebietsstädte Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck war ein voller Erfolg. Dank des tollen Wetters, der engagierten Helfer, toller Stimmung am Straßenrand und fröhlichen Läufern war es ein rundum schöner Marathon-Tag. Hier können Sie alles nachlesen:

15 Uhr: Es trudeln immer noch Läufer im Ziel ein. Erschöpft von der Strecke und Hitze, aber glücklich und zu recht stolz auf ihre Leistung am heutigen Tag.

14:22 Uhr: Bernd Tischler, Oberbürgermeister von Bottrop, ist im Ziel. Er ist heute den Marathon in 4:07:12 gelaufen. Herzlichen Glückwunsch und gute Erholung!

14 Uhr: Glückwunsch auch an Frank Baranowski, Oberbürgermeister von Gelsenkirchen. Er ist heute den Halbmarathon in 2:14:11 gelaufen.

13:30 Uhr: Tolle Stimmung auch an der Marathonstrecke in Bottrop. Anwohner in Welheimer Mark haben Getränkestände und Kuchen für die Läufer hingestellt. Eine Anwohnerin kocht bei offenem Küchenfenster das Mittagessen - im Mund die Trillerpfeife, in der Hand den Kochlöffel.

12:57 Uhr: Nun ist auch die erste Frau im Marathonziel: Felicitas Vielhaber vom Tusem Essen hat für die 42,195 Kilometer 2:59:06 gebraucht - und damit einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Herzlichen Glückwunsch!

12:54 Uhr: Kein Läufer muss heute hungern: Bei allen Läufen zusammen gibt es 18.000 Bananen, 7.000 Müsliriegel, 300 Kuchen und 250 Fleischwurstringe. Guten Appetit!

12:29 Uhr: Entscheidung auf der Zielgerade beim Marathoneinlauf in Gelsenkirchen: Mit acht Sekunden Vorsprung kommt Maciek Miereczko (Rhein Erft Multisport-Abteilung) mit 2:29:08 vor Marco Schwab ins Ziel.

12:28: Ein Kollege ruft an: Er ist heute den 10-Kilometer-Lauf von Gladbeck nach Gelsenkirchen gelaufen und total begeistert von der Strecke und dem Publikum. Sein Fazit: Die Distanz ist eine absolute Bereicherung für den Vivawest-Marathon. Nächstes Jahr bitte gerne wieder.

12:02 Uhr: Nach der nassen Premiere 2013 sollte in diesem Jahr vor allem eins besser werden beim Vivawest-Marathon: das Wetter! Mit Erfolg. Bei deutlich über 20 Grad und blauem Himmel feiern die Menschen im Ruhrgebiet ein wahres Marathonfest. Nur die Sanitäter sind vorsichtig. Die Sonne macht vielen Läufern zu schaffen. Daher hätten die Sanitäter gerne schon ein paar Läufer von der Strecke und ins schattige Zelt geholt, aber so einfach geben Menschen, die monatelang auf diesen Tag hintrainiert haben, nicht auf.

11:25 Uhr: Die Stimmung an der Strecke ist toll, die Musik abwechslungsreich. Während im Gelsenkirchner Nordsternpark zu Sambarhythmen getanzt wird, gibt's in Essen Fanfarenklänge, Rasseln, Trommeln und Jazz.

11:05 Uhr: Auch die erste Frau ist mittlerweile im Halbmarathon-Ziel: Stephanie Röttger läuft die knapp 21,1 Kilometer in 1:21:39.

11 Uhr: Geht’s Ihrem Freund gut? Liegt der Kollege noch in der Zeit? Schafft Papa eine neue Bestzeit? Wenn Sie ein Familienmitglied, Freunde oder Bekannte beim Vivawest-Marathon virtuell verfolgen möchten, können Sie das hier.

10:45 Uhr: Yohannes Hailu Atey vom TuS Deuz ist als erster Mann im Ziel des Vivawest-Halbmarathons. Seine Zeit: 1:07:14. Herzlichen Glückwunsch!

10:30 Uhr: Die ersten Marathonläufer haben das Essener Stadtgebiet erreicht und laufen durch die Innenstadt und die Rathausgalerie. Marco Schwab führte beim Marathon nach den ersten 10 Kilometern. Auch die Zwischenergebnisse der Halbmarathon-Läufer sind da: Der schnellste Mann ist die ersten 11 Kilometer in 34:42 gelaufen, die schnellste Frau ist bei Kilometer 11 mit 41:58 durch.

10:10 Uhr: Auf dem Kennedyplatz in Essen stehen Wasser und Bananen bereit. Auch die ersten Zuschauer haben Position am Streckenrand bezogen und warten auf die ersten Läufer. Es sind schon fast 20 Grad und die Bands spielen sich ein.

9:55 Uhr: Mit 25 Minuten Verspätung sind nun endlich die Marathonis in Gelsenkirchen und auch die 10-Kilometer-Läufer in Gladbeck unterwegs. Der Grund für die Verzögerung der Starts waren falsch geparkte Autos auf Essener Stadtgebiet.

9:30 Uhr: Jetzt sollte direkt an zwei Stellen im Ruhrgebiet ein Startschuss fallen: In Gelsenkirchen sollten die Marathonläufer auf ihre 42,195 Kilometer lange Sightseeing-Tour durchs Ruhrgebiet losgelassen werden. Doch die Marathonis und auch die 10-Kilometer-Läufer in Gladbeck müssen sich noch gedulden: Ihre Starts sind um ca. 30 Minuten verschoben. Als Grund gibt der Veranstalter "logistische Probleme" in Gelsenkirchen an.

9:15 Uhr: Auch in Gladbeck versammeln sich in diesen Minuten rund 1.000 Läufer und machen sich für den Startschuss bereit. Sie werden um 9:30 Uhr erstmals die 10-Kilometer-Strecke des Vivawest-Marathons laufen. Um den Aufbau und die Organisation hat sich in Gladbeck vor allem die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) gekümmert.

9:00 Uhr: Der Startschuss für die Halbmarathon-Läufer fällt jetzt in Gelsenkirchen. Sie sind die ersten Läufer, die sich heute auf den Weg machen.

8:30 Uhr: Es ist Marathonsonntag! Mehr als 7.000 Läufer machen sich nun nach und nach auf den Weg zu ihrem Start. Im Vorfeld haben sich 1.200 Marathonläufer, 3.500 Halbmarathonläufer und über 2.000 Läufer auf den kürzeren Etappen für die verschiedenen Distanzen des Vivawest-Marathons gemeldet. Sie und diejenigen, die sich kurzentschlossen auf der Marathonmesse nachgemeldet haben, machen sich heute zu Fuß auf den Weg durchs Ruhrgebiet.

 
 

EURE FAVORITEN