Thomas Godoj zeigt in Gelsenkirchen viel Herz für die Kunst

Maria Eckardt
Für Coverfotos seiner neuen CD lässt sich der ehemalige DSDS-Gewinner Thomas Godojn von Bodypainting-Künstlerin Gesine Marwedel stylen.
Für Coverfotos seiner neuen CD lässt sich der ehemalige DSDS-Gewinner Thomas Godojn von Bodypainting-Künstlerin Gesine Marwedel stylen.
Foto: Michael Korte
Der Musiker Thomas Godoj (38) finanziert sein neues Album über eine Crowdfunding-Plattform. Zum Dank waren Fans zum Fotoshooting eingeladen.

Gelsenkirchen. Mit Herz geht Thomas Godoj (38) die nächste CD „Mundwerk“ an. Aufgemalt wurde es ihmSamstag von Künstlerin Gesine Marwedel fürs Fotoshooting im Studio FotoMagic in Gelsenkirchen-Bismarck.

Auf der Brust des Sängers entstehen neben dem pulsierenden Organ auch mehrere Zahnräder. „Sie verdeutlichen, dass man in der Musikbranche immer am Ball bleiben muss und rotieren sollte“, verrät der Künstler. Viel rotiert hat er auch selbst in den letzten acht Jahren. Ziel des gelernten Maschinenbauzeichners, der auch noch eine Zeit Bauingenieurwesen in Bochum studierte, war es damals, sein Hobby zum Beruf zu machen. Und das hat er mit der Musik geschafft, aber auch mit viel Arbeit und Kampfgeist. Geboren in Polen, aufgewachsen in Recklinghausen, steht er seit 2003 als Musiker auf der Bühne. Karriereschub brachte 2008 der Sieg in der fünften Staffel der TV-Castingshow Deutschland sucht den Superstar. Der Titel brachte Bekanntheit, Godoj bekam aber auch einen Stempel verpasst, der sich nicht so einfach wie ein Bodypainting wieder abwaschen lässt.

Summe von 55 000 Euro

Seit zwei Jahren hat er sein eigenes Plattenlabel. „Ich gehe jetzt mehr meinen Weg. Musik ist für mich ein Lebensinhalt. Viel habe ich meinen Fans zu verdanken“, sagt der Musiker. Auch die Fan-Nähe scheut er nicht. So durften fünf Anhänger bei der Bemalung und den Fotoaufnahmen zur CD dabei sein. „Wie mein letztes Album habe ich mir dieses über eine Crowdfunding-Plattform finanziert. Als Dankeschön gab es dann verschiedene Aktionen“, sagt Thomas Godoj. Für die Produktion des Albums musste eine Summe von 55 000 Euro erreicht werden. Das ging so schnell, dass bereits nach sieben Minuten feststand: das Album wird aufgenommen – als Mix aus Rock/Pop mit leichtem elektronischem Einfluss kommt es im Septzember heraus. In den deutschen Songs verpackt er Themen wie Hoffnung, Zwischenmenschlichkeit, Liebe und Gesellschaftskritisches musikalisch.

Die 24-jährige Laura Drexler ist jetzt schon begeistert: „Ich war bisher zwar schon auf vielen Konzerten, aber es ist echt spannend zu sehen, wie die Albumfotos entstehen. Außerdem ist Thomas total locker und redet viel mit uns.“