Surrealismus in der Kleinen Galerie

Anne Bolsmann
In der Kleinen Galerie an der Hauptstraße 50 zeigt Jürgen Berthold Arbeiten unter dem Titel „Schamanistischer Surrealismus“.
In der Kleinen Galerie an der Hauptstraße 50 zeigt Jürgen Berthold Arbeiten unter dem Titel „Schamanistischer Surrealismus“.
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen. Die bunte Farbenwelt fällt zuerst ins Auge, wenn man in diesen Tagen die „Kleine Galerie“ von Jürgen Berthold an der Hauptstraße 50 betritt. Bildmotiv für Bildmotiv buhlt da um die Gunst des Betrachterauges – es gibt kaum noch einen freien Fleck an den Wänden und im Raum. „Und dabei habe ich noch längst nicht alle Bilder gehängt, die in dieser neuen Serie entstanden sind“, gibt Jürgen Berthold zu Protokoll.

Die neue Serie hat der Maler „Schamanistischer Surrealismus“ genannt – und nach eigenen Angaben dafür eine ganz neue Maltechnik entwickelt, bei der sich Motive überlagern und Farben verfließen. „Meine Bilder erzählen oft eine Geschichte. Die muss der Betrachter allerdings selbst entdecken. Ich gebe mit den Titeln nur Hinweise dafür“, sagt Berthold, der die Bilder „Der sanfte Riese“, „Zwischenwelt“ oder „Der Punker mit Hund“ genannt hat.

Auf allen Bildern ist sein Markenzeichen, ein Elefant mit Herz, zu finden. Die Ausstellung eröffnet am Sonntag, 9. September, um 17 Uhr, und ist bis zum 14. November jeweils mo. bis fr. von 10 bis 12.15 Uhr und 15.15 bis 18 Uhr zu sehen, sa. von 10 bis 12.15 Uhr.