Gelsenkirchen

Wie dreist! Diebe klauten den Kinderwagen der schwerbehinderten Fiola-Medina (2) aus Gelsenkirchen: Verzweifelte Mutter bittet um Hilfe

Unbekannte stahlen Fiola-Medinas (2) Reha-Buggy.
Unbekannte stahlen Fiola-Medinas (2) Reha-Buggy.
Foto: Nadine Brockers
  • Verzweifelter Hilferuf einer Mutter aus Gelsenkirchen
  • Unbekannte stahlen den Reha-Buggy ihrer schwerbehinderten Tochter
  • Die Reaktionen in den Sozialen Netzwerken sind rührend

Gelsenkirchen. Unfassbarer Diebstahl in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Gelsenkirchen. Unbekannte stahlen einen Kinderwagen aus einem Hausflur in der Konradstraße in Bulmke-Hüllen. Dabei handelt es sich nicht um einen gewöhnlichen Kinderwagen, sondern um den Reha-Buggy eines schwerbehinderten Mädchens (2).

Ihre Mutter Nadine Brockers ist verzweifelt: „Fiola-Medina braucht ihn sehr dringend“, berichtet sie. Ohne das Hilfsmittel könne das Mädchen nicht aufrecht sitzen. „Meine Tochter braucht den Buggy jeden Tag“, sagte Brockers gegenüber DER WESTEN.

Die Gelsenkirchenerin hat den Verlust bereits bei der Polizei gemeldet. Die haben sich laut Brockers die Seriennummer notiert und versprochen, auf der Streife die Augen nach dem Reha-Buggy offen zu halten.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Experte erklärt: Darum ist Gelsenkirchen die ärmste Stadt Deutschlands

So möchte das „Rumänische Frauencafe“ in Schalke Roma-Müttern beim Einstieg in das Arbeitsleben helfen

„Sehr gefährlich und wirklich traurig“: So denken Gelsenkirchener über die Armut in ihrer Stadt

-------------------------------------

Emotionaler Facebook-Aufruf

Genau deswegen hat Nadine Brockers sich auch an die Öffentlichkeit gewandt: „Ich bitte um Hilfe“, schreibt Fiola-Medinas Mutter bei Facebook. Schließlich lägen die Kosten der Spezialanfertigung bei über 1000 Euro.

Viele User reagierten wütend auf die Ungerechtigkeit. Der Aufruf verteilt sich rasend schnell in dem Sozialen Netzwerk. Über die Grenzen von Gelsenkirchen hinweg wurde der Beitrag nach 20 Stunden bereits fast 7000 mal geteilt. In der Hoffnung, dass irgendjemand den gestohlenen Buggy auf der Straße erkennt und die Polizei informiert.

Rührendes Angebot einer anderen Mutter

Beim Teilen des Beitrag blieb es nicht. Einige boten der Betroffenen Spenden an, damit der gestohlene Buggy schnellstmöglich ersetzt werden kann. Eine andere Mutter schrieb: „Bin selber eine Mutter von einem ganz besonderen Sonnenschein. Wenn du magst, kannst du den alten, voll funktionstüchtigen Reha-Buggy von meinem Sonnenschein haben“, schrieb die Userin unter den Beitrag.

Über das herzensgut gemeinte Angebot hat sich Nadine Brockers wahnsinnig gefreut. Doch leider kann sie es nicht annehmen. „Jeder Buggy ist speziell auf ein Kind zugeschnitten“, so die Gelsenkirchenerin: „Fiona-Medina ist sehr schmal. Deswegen kann sie nicht mit jedem Kinderwagen gesichert werden.“

Übernimmt die Versicherung die Kosten?

Eine weitere Hoffnung: Nadine Brockers hat eine Hausratversicherung und will nach dem Wochenende klären, ob die Versicherung in diesem Fall greift. Bis dahin bittet die verzweifelte Mutter um Mithilfe bei der Suche.

Wer etwas Auffälliges in der Konradstraße in der Nacht von Donnerstag auf Freitag beobachtet hat oder den gestohlenen schwarzen Reha-Buggy mit dem pinken Sitz auf der Straße sieht, soll sich bitte bei der Gelsenkirchener Polizei melden.

 
 

EURE FAVORITEN