Rock im Pott geht in Gelsenkirchen in die zweite Runde

Biffy Clyro und fünf weitere Hochkaräter spielen beim Rock im Pott am Sonntag, 18. August, in der Veltins-Arena.
Biffy Clyro und fünf weitere Hochkaräter spielen beim Rock im Pott am Sonntag, 18. August, in der Veltins-Arena.
Foto: dpa
Am 18. August startet die zweite Auflage von Rock im Pott in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen. Auf der Bühne werden System of a Down, Deftones, Volbeat, Tenacious D, Biffy Clyro und Casper stehen. Die Sonntags-Veranstaltung ist nicht ausverkauft. Angeboten werden zwei Karten zum Preis von einer.

Gelsenkirchen. Neun Stunden hochkarätiges Gitarrensound-Programm verspricht die Marek Lieberberg Konzertagentur für Sonntag, 18. August. Ab 14 Uhr steigt in der Arena die zweite Auflage von Rock im Pott. Auf der Bühne stehen in diesem Jahr System of a Down, Volbeat, Deftones, Tenacious D, Biffy Clyro und Casper. Wie viele Karten schon verkauft worden sind, vermochten der Veranstalter und die begleitende Agentur Dirk Becker Entertainment nicht zu sagen. Aber – so viel konnte man verraten – ausverkauft ist Rock im Pott noch nicht. Das soll wohl nun mit dem Angebot über zwei Tickets zum Preis von einem erreicht werden.

Am heutigen Dienstag starten die ersten Aufbauarbeiten, zum Beispiel werden die Zäune im Außenbereich aufgebaut. „Am Mittwoch beginnt das Einmessen im Innenbereich, ab Donnerstag wird dann die Bühne aufgebaut“, erklärt Markus Laux von Dirk Becker Entertainment. Für den gesamten Aufbau würden vier Tage veranschlagt, am Samstag erfolge abschließend der Feinschliff. Die Bühne misst 55 mal 26 Meter.

Gleiches Spektakel wie im letzten Jahr

Von den Bands mal abgesehen werde sich Rock im Pott 2013 nicht von der Premiere im letzten Jahr unterscheiden, so Laux. Ablauf und Aufbau seien identisch. Zwischen 35 und 40 Trucks liefern etwa 100 Tonnen Material an. Einen finalen Zeitplan für Sonntag gibt es noch nicht, Fest steht: Der Einlass beginnt um 12 Uhr, um 23.15 Uhr ist Schluss.

Sämtliche Akteure treten am gleichen Wochenende auch beim neuen Festival Rock’n’Heim am Hockenheimring auf. Dass Volbeat dort am Freitag und die restlichen Bands sogar erst am Samstag spielen, begründet wohl auch den für ein Konzert ungewöhnlichen Sonntag als Veranstaltungstag.

 
 

EURE FAVORITEN