Gelsenkirchen

Gelsenkirchener feiern „Rock am Bahnwerk“ – das erwartet dich beim Mini-Festival vor historischer Kulisse

Rock am Bahnwerk 2018: In diesem Jahr wird das Festival in Gelsenkirchen nur Open-Air stattfinden.
Rock am Bahnwerk 2018: In diesem Jahr wird das Festival in Gelsenkirchen nur Open-Air stattfinden.
Foto: Dirk Herper

Gelsenkirchen. Fette Gitarrenriffs, Schlagzeug mit Doublebass und headbangende Fans: Harte Klänge erwarten dich im Sommer in Gelsenkirchen. Denn dann findet wieder das Festival „Rock am Bahnwerk“ (RaB) in Gelsenkirchen-Bismarck statt.

An zwei Tagen (14. und 15. Juni) werden insgesamt 15 Bands auf den beiden Bühnen Open-Air inmitten einer historischen Industriekulisse spielen. Neben alten Bahnwaggons und Ringlokschuppen am Bahnbetriebswerk in Bismarck werden alle möglichen Stilrichtungen des Rock gespielt.

„Rock am Bahnwerk“ in Gelsenkirchen wächst und wächst

„Rock ist ja ein breit gefächerter Begriff. Bei uns sind viele Sparten vertreten wie Alternative-Rock, Rockabilly, Metal oder auch Deutsch-Rock“, erklärt Frank Ukowski, 1. Vorstizender des Gelsenkirchener Vereins „Blauweißer Partywaggon“. Der Verein, ein Schalke-Fanclub, hat das Festival 2013 das erste Mal auf die Beine gestellt. Seitdem findet es jährlich statt und werde immer größer.

„Uns ist es wichtig, auch Newcomern aus der Region - wie Imperial Council, Relate oder Slippery Affair, die alle aus Gelsenkirchen stammen - die Möglichkeit zu geben, vor einem größeren Publikum zu spielen“, so Ukowski.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Verzweifelte Suche nach Peter S.: Dortmunder seit zwei Wochen vermisst

Beim FC Schalke verrät Manager Heidel: Wir befinden uns auf einem Level mit diesen Clubs

• Top-News des Tages:

Student der Uni Duisburg-Essen schreibt an Bundestag – und macht besonders mit der AfD eine bittere Erfahrung

Ungewöhnlicher Fund in Bochum – deshalb sucht die Polizei jetzt einen Mann ohne Zähne

-------------------------------------

Besonders stolz ist er aber auch auf den Headliner „Scanner“ am Samstag. Die 1986 gegründete fünfköpfige Power Metal-Band stammt auch ursprünglich aus Gelsenkirchen, tourte in den letzten Jahren aber auch schon durch Europa. Der Main-Act Slit Heaven am Freitag kommt extra aus Mexiko eingeflogen.

150 Bands hatten sich für das Festival beworben

„Das Festival wird immer größer. Zum zweiten Mal bauen wir wieder zwei Bühnen auf“, macht der Veranstalter deutlich. 150 Bands haben sich diesmal darum beworben, am alten Bahnbetriebswerk zu spielen. „Ich wunder mich auch immer wieder, woher soviel Interesse von Bands kommt“, gibt Ukowski lachend zu.

Dabei legen die Veranstalter aber auch Wert auf ein „kleines familiäres Umfeld“, gemeinsam mit dem Kulturreferat und anderen lokalen Sponsoren konnte das kleine Festival auf die Beine gestellt werden. Maximal 2500 Tickets stehen zur Verfügung. Im vergangenen Jahr kamen 1700 Besucher.

Diese Bands treten bei dem „Rock am Bahnwerk“ auf:

Freitag:

Samstag:

Das endgültige Line-Up mit den Spielzeiten werde etwa vier Wochen vor dem Festival bekannt gegeben.

Und hier noch mal der Überblick über das Festival in Gelsenkirchen:

  • Was? Rock am Bahnwerk RaB
  • Wann? Freitag, 14. Juni 2019, ab 18 Uhr und Samstag, 15. Juni 2019, ab 15 Uhr
  • Wo? Grimbergstraße 18 45889 Gelsenkirchen
  • Ticketpreise: das Tagesticket für Freitag kostet etwa 13 Euro, Samstag zahlst du rund 16 Euro. Ein Kombi-Ticket gibt es für 25 Euro.

Mehr Informationen und Tickets findest du auf der Homepage von „Rock am Bahnwerk“. Der Vorverkauf hat begonnen. (js)

 
 

EURE FAVORITEN