RC Gelsenkirchen spendet Amigonianern 15.000 Euro

Die Spendenübergabe fand am Samstag in der Veltins-Arena vor dem Heimspiel der Schalker gegen den 1. FC Köln statt.
Die Spendenübergabe fand am Samstag in der Veltins-Arena vor dem Heimspiel der Schalker gegen den 1. FC Köln statt.
Foto: Karsten Rabas
Der Rotary Club Gelsenkirchen hatte im vergangenen Juni ein Fußballturnier für den guten Zweck organisiert. Der Erlös, 15 000 Euro, ging jetzt an die Amigonianer.

Gelsenkirchen.. Im Sommermonat Juni fand das 4. „Daganfutu“, das ganz andere Fußballturnier, zu Gunsten der Arbeit der Amigonianer statt. Veranstalter der Aktion war der Rotary Club Gelsenkirchen, der sich das ehrgeizige Ziel gesetzt hatte, 10.000 Euro zu erlösen. Das Vorhaben wurde am Ende sogar grandios übertroffen: 15.000 Euro fließen der guten Sache zu! Die Spende wurde am Samstag vor dem Bundesligaspiel des FC Schalke 04 in der Veltins-Arena an die Amigonianer übergeben!

16 Teams waren im Sommer angetreten, um für die gute Sache zu kicken. Der sportliche Erfolg spielte dabei gar keine Rolle. Weitaus wichtiger war eher dies: Durch die Kooperation der Amigonianer mit der DJK Adler Feldmark und dem VfB Gelsenkirchen gelang es, „Kids ins Team“ zu bringen.

Soziale Kompetenzen vermitteln

Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen sind über „Schnuppertrainings“ an regelmäßiges Fußball spielen herangeführt und dafür begeistert worden. So wurden – neben der wichtigen Hausaufgabenbetreuung – soziale Kompetenzen wie „Teamgeist“ oder „Rücksicht“ und die Akzeptanz von „Hierarchien“ vermittelt. Zudem bot der Sport die Möglichkeit, Gemeinschaft und Freude zu erfahren.

Bei allen Unwägbarkeiten eines solchen Unterfangens, so die Rotarier, bestätigten Erfolge den richtigen Weg: Einige „Kids“ seien mittlerweile so gut „im Team“, dass sie zu wichtigen Stammspielern ihrer neuen Mannschaft geworden seien. Dies sei nicht zuletzt das Verdienst der jeweiligen Vereinstrainer.

FC Schalke 04 unterstützte die Aktion

Der FC Schalke 04 unterstützte die Aktion nicht nur mit einem zur Versteigerung gekommenen Trikot mit allen Autogrammen der aktuellen Profis, sondern vor allem auch über einen finanziellen Beitrag der Stiftung „Schalke hilft!“. Mit Lars Unnerstall, Martin Max und Ingo Anderbrügge hatten sich zudem drei ehemalige Profis in den Dienst der guten Sache gestellt und das Turnier unterstützt.

Fest steht: Auch in nächsten Jahr geht es weiter. Am 12. Juni 2015 rollt der Ball in der Feldmark.

 
 

EURE FAVORITEN