Polizei in Gelsenkirchen sucht Exhibitionisten mit Phantombild

Die Polizei in Gelsenkirchen sucht einen mutmaßlichen Sexualstraftäter.
Die Polizei in Gelsenkirchen sucht einen mutmaßlichen Sexualstraftäter.
Foto: WAZ FotoPool
Zwei junge Frauen soll der offenbar exhibitionisch veranlagte Mann sexuell belästigt haben. Vor ihren Augen ließ er seine Trainingshose herunter und begann zu onanieren. Die Frauen flüchteten, doch der Täter heftete sich an ihre Fersen. Jetzt wird der Mann mit einem Phantombild gesucht.

Gelsenkirchen.. Mit einem Phantombild sucht die Polizei in Gelsenkirchen jetzt einen Mann, der vor etwa einem Monat zwei junge Frauen im Gelsenkirchener Ortsteil Resser Mark sexuell belästigt haben soll.

Der Zwischenfall hatte sich bereits am Sonntag, 15. Juli, am frühen Morgen ereignet. Eine 19-jährige Frau war mit einer 22-jährigen Freundin nach einem Discobesuch im Auto unterwegs nach Hause. Gegen 4.30 Uhr stoppten sie auf der Warendorfer Straße und unterhielten sich noch eine Weile im Fahrzeug. Plötzlich trat ein Mann an das Autofenster heran, drehte sich den Frauen zu, zog seine Hose runter und begann zu onanieren.

Die 19-Jährige startete erschrocken den Motor und fuhr bis zum Marktplatz Resser Mark. Der Exhibitionist hatte das offensichtlich beobachtet und folgte den beiden Frauen. Am Marktplatz soll er dann die Frauen erneut belästigt haben und schlug mehrfach gegen das Auto. Verängstigt flüchteten die jungen Frauen ein zweites Mal. Diesmal konnten sie den Mann abhängen.

Personenbeschreibung

Die Belästigungs-Opfer beschreiben den Mann so: 20 bis 25 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schwarzer Pulli, schwarze Adidas-Jogginghose und schwarze Turnschuhe.

Gemeinsam mit der Polizei fertigten die Frauen ein Phantombild vom Gesicht des Täters an, mit dem jetzt öffentlich gefahndet wird. Die Beamten hoffen auf Hinweise. Wer den Mann kennt, soll sich an die Polizei in Gelsenkirchen wenden. Hinweise an: Tel. 0209 / 365 7112 oder Tel. 0209 / 365 8240.

 
 

EURE FAVORITEN