Polizei gräbt auf Suche nach Annette L. Halde in Gelsenkirchen um

Mit großem Aufwand läuft die Suche im Fall Annette L.. Eine Leiche konnte bislang nicht gefunden werden.
Mit großem Aufwand läuft die Suche im Fall Annette L.. Eine Leiche konnte bislang nicht gefunden werden.
Foto: Funke Foto Services
Die Suche nach der verschwundenen Ex-Polizistin Annette L. in Gelsenkirchen läuft weiter: Im Bereich Graf Bismarck gräbt sich die Polizei durch eine Halde.

Gelsenkirchen. Für die Spurensuche werden buchstäblich Berge versetzt: Noch immer lässt die Polizei den mächtigen Wall an der Einmündung Johannes-Rau-Allee/Münsterstraße am neuen Stadtviertel Graf Bismarck abgraben und durchsuchen.

Die Hoffnung der Ermittler im Essener Polizeipräsidium hat sich allerdings anderthalb Wochen nach dem Start der Großaktion noch nicht erfüllt – neue Hinweise auf den Verbleib der verschwundenen Ex-Polizistin Annette L. sind bislang nicht aufgetaucht. Die vierfache Mutter ist vor fünf Jahren spurlos verschwunden. Die Polizei geht von einem Verbrechen aus und verdächtigt ihren Mann Dirk L., die 44-Jährige getötet zu haben.

Die Suche geht weiter

Abgesuchte Bereiche der Halde werden bereits wieder verfüllt. Doch „die Suche geht auch noch in der nächsten Woche weiter“, kündigte eine Polizeisprecherin Freitag an.

Mit einer Einsatzhundertschaft wurde zunächst das Gelände zwischen Zoom-Erlebniswelt und Kanal auf der Suche nach Beweismitteln durchkämmt. Aufgenommen worden waren die eigentlich 2014 eingestellten Ermittlungen, nachdem sich für die Polizei überraschend neue Hinweise auf den Bereich in Bismarck ergeben hatten. (jös)