Polizei findet drei Platzpatronen-Hülsen in Rotthausen

Friedhelm Pothoff
Die Polizei war in dieser Woche in Rotthausen im Einsatz.
Die Polizei war in dieser Woche in Rotthausen im Einsatz.
Foto: Andreas Bartel
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war die Polizei in Rotthausen im Einsatz. Am Freitag fand sie drei Platzpatronen-Hülsen an der Bromberger Straße.

Gelsenkirchen. Die Verunsicherung in Rotthausen ist nach den Ereignissen an der Lothringer Straße vom Dienstag nicht gewichen. Ein WAZ-Leser meldete sich am Freitag und berichtete von Ereignissen an der Bromberger Straße in Höhe Am Graffweg in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Gegen 0 Uhr soll sich laut seinen Schilderungen dort eine etwa zehn bis zwölf Personen zählende Gruppe eingefunden haben. Mindestens vier Schüsse seien zu hören gewesen. Vom direkten Zusammenhang zu den Ereignissen an der Lothringer Straße würde in der Nachbarschaft erzählt werden.

Polizeisprecher Olaf Brauweiler will einen direkten Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen nicht herstellen, „weil es dafür keine Hinweise gibt“. Allerdings bestätigte er der WAZ-Redaktion, dass an der Bromberger Straße am Freitagmorgen die Hülsen von drei Platzpatronen gefunden wurden. „In der Nacht selbst haben wir bei dem Einsatz niemanden angetroffen“, berichtet er. Dass die Anwohner die Schüsse mit Platzpatronen nicht von echten unterscheiden könne, sei klar. „Die hören sich an wie Böller.“

An der Lothringer und an der Bromberger Straße, dort wurde am Dienstag ein 37-Jähriger bei einer Prügelei schwer verletzt, als er einen Streit schlichten wollte, war die Polizei im Nachgang der Ereignisse sehr aktiv. Es gab direkte Ansprachen an die Männer, die den Verletzten rächen wollten. Auch eine Hausdurchsuchung soll durchgeführt worden sein.