Peter Paziorek legt sein Amt als Regierungspräsident zu Münster nieder

Friedhelm Pothoff
Dr. Peter Paziorek wird sein Amt als Regierungspräsident zu Münster niederlegen. Die Entscheidung traf der gebürtige Gelsenkirchener Weihnachten nach einem Gespräch mit seiner Frau. Paziorek war über 40 Jahre in verschiedenen Ämtern tätig.

Gelsenkirchen. Das ist eine Überraschung: Dr. Peter Paziorek (62), in Gelsenkirchen geboren, aufgewachsen und der Stadt immer auf besondere Weise verbunden, wird sein Amt als Regierungspräsident (RP) zu Münster am 29. Mai 2011 vorzeitig niederlegen. Das gab der RP am Dienstag bekannt.

Der 29. Mai ist der Tag seines 63. Geburtstages, und damit kann Paziorek nach den Statuten des Landesbeamtengesetzes in den Ruhestand gehen. Gründe gäbe es für diesen Schritt, sagte der Christdemokrat im WAZ-Gespräch, aber keinen politischen Hintergrund. „Meine Entscheidung habe ich nach Gesprächen mit meiner Frau im Januar getroffen. Ich möchte mehr Zeit für die Familie und für meine persönlichen Vorlieben finden.“

"Über 40 Jahre in Ämtern"

Ausdrücklich bedankte sich Paziorek bei Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Innenminister Ralf Jäger (beide SPD) für die gute Zusammenarbeit. Jäger gab den Dank zurück: „Er hat die Interessen der Region in Düsseldorf engagiert vertreten. Wir bedauern, dass Herr Paziorek vorzeitig in Ruhestand gehen will, aber wir respektieren seine persönlichen Gründe.“ Der Innenminister kündigte mit Blick auf die Nachfolge an: „Wir wollen eine Persönlichkeit, die ebenso kompetent und mit der Region und seinen Menschen vertraut ist wie Herr Paziorek.“

Weihnachten sei es gewesen, erzählte der RP, da habe er mit seiner Frau Pläne für das nächste Jahr geschmiedet. Und aus diesen Gesprächen heraus sei die Entscheidung gereift. „Immerhin war ich über 40 Jahre in Ämtern, nun wird es Zeit für andere Dinge. Für Theaterbesuche oder Landesgeschichte. Ich war dieses Jahr überhaupt noch nicht bei den Schalker Basketballern in der Halle.“ Der Terminkalender sei so eng, da komme viel zu kurz. Die Kinder (ein Sohn, eine Tochter) seien aus dem Haus, seine Frau und er fit, um gemeinsam viel unternehmen zu können.

Zeit für eine Zäsur also.

Einige Stationen

Abitur 1968 am Schalker Gymnasium. Jura-Studium in Bochum; Stadtrechtsrat in Krefeld; Stadtdirektor Breckerfeld. 1983 Promotion; 1983 bis 1990 Stadtdirektor Beckum.

1968 Eintritt in die CDU, 1969 in Junge Union. Von 1969 bis 1974 Kreisvorsitzender der JU Gelsenkirchen. Von 1990 bis 2003 stellv. Vorsitzender des Bezirksverbandes Münsterland. Seit 2000 im Landesvorstand der CDU/NRW, seit 2005 stellv. Landesvorsitzender. Von 1990 bis 31. August 2007 Mitglied des Deutschen Bundestages (Wahlkreis Warendorf), ab 1. September RP Münster. Von 2000 bis 2005 Vors. der Arbeitsgruppe Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit sowie umweltpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Ab 23. November 2005 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in der Regierung Angela Merkel.

Dr. Peter Paziorek war von 1994 bis Januar 2006 Mitglied des Aufsichtsrates des FC Schalke 04 und ist seit August 2007 Mitglied des Ehrenrates.