Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen 6°C
ZOOM

Orang-Utan-Baby in der Zoom Erlebniswelt heißt Awang

03.11.2011 | 18:45 Uhr
Ganz entspannt: Orang-Utan-Mutter Farida mit ihrem Jungen nach der Namenswahl. Zuvor hatte sie aus drei beschrifteten Bechern voller Kirschsirup den mit dem Namen Awang gewählt. Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.  Die Freude über die erste Orang-Utan-Geburt in der Zoom Erlebniswelt war groß. Knapp 273 Namensvorschläge waren bei der "Patentante", der Sparkasse Gelsenkirchen eingegangen. Mutter Farina entschied sich jetzt für Awang.

Mama Farida hat gewählt und dabei eine Zukunftsentscheidung für den Sohnemann getroffen, der sich in ihrem rostbraunen Fell festklammert: Awang wird er heißen – was so viel wie Erstgeborener heißt.

Passt prima, sind sich die menschlichen Augenzeugen in der Asien-Halle der Zoom-Erlebniswelt einig. Awang ist das erste Orang-Baby , das im Gelsenkirchener Zoo geboren wurde. 1,5 Kilo schwer, 30 Zentimeter groß, kam es am 28. September zur Welt. Ihren Schlafplatz hatte Farida schon Tage zuvor für die Geburt eingerichtet. Mutter und Sohn mögen’s kuschelig und ruhig.

Eine erfahrene Mutter

Video
Ein Orang-Utan-Baby ist in der Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen zur Welt gekommen.

Etwas abseits verbringen sie in Asien auf einer künstlichen Felsterrasse ihre Ruhezeiten, weich gebettet in Stroh und eine Decke. Farida ist eine besonnene, ruhige Mutter. In Basel, wo sie lange mit der Orang-Familie vor dem Umzug nach Gelsenkirchen lebte, hat sie schon zwei Kinder zur Welt gebracht.

„Sie ist sehr erfahren, da machen wir uns relativ wenig Sorgen“, sagt Tierpfleger Markus Kirchberg. Er richtet an diesem Mittag ein besonderes Leckerchen für Farida an. Kirschsirup. Drei knallrote Sparkassen-Pappbecher füllt er in der Futterküche und zeichnet sie mit schwarzem Filzstift. Durchs Fenster spinxt Affendame Sexta. Die ganze Orang-Familie ist neugierig, was sich da am Gehege tut.

273 Namensvorschläge waren eingegangen

Die anderen Orang-Damen und vor allem Familienboss Schubbi werden von den Pflegerinnen Stefanie Märcz und Jasmin Elpers mit Obst abgelenkt, damit Farida ihre Wahl treffen kann. Schließlich hat sie einen Wettbewerb zu lösen.

273 Namensvorschläge für das Orang-Utan-Baby waren bei der „Patentante“ Sparkasse Gelsenkirchen eingegangen, nach einer Vorauswahl (u.a. durch Zoom- und WAZ-Mitarbeiter) blieben Bahir, Jimat und Awang im Rennen. Die Namen stehen auf den Bechern, die der Orang-Utan-Frau auf einem Tablett von Kirchberg angeboten werden.

Farida entscheidet sich für den Erstbesten

Affenbaby heißt Awang

Nun, sie greift wohl, den Affenjungen im Arm, zum Erstbesten – und damit zu Awang, dem Vorschlag der Gelsenkirchenerin Cordula Bremhorst. Mit spitzen Lippen wird der letzte süße Tropfen ausgekostet.

Auch die anderen Orang Utans haben mittlerweile mitgekriegt, dass es da was Süßes abzustauben gibt. Selbst Schubbi steigt hoch und holt sich noch ein paar rote Tropfen. Farida und Awang liegen da schon wieder entspannt auf ihrem Strohbett. Familienidyll in Asien.

Jörn Stender

Kommentare
05.11.2011
01:45
Namensgebung mit Vorauswahl
von Funakoshi | #1

Ich werde den Kleinen trotzdem Mehmet nennen. Schließlich ist es doch wirklich an der Zeit, auf allen Ebenen Integration zu leben.

Funktionen
Aus dem Ressort
Zehn Gelsenkirchener sind im neuen WAZ-Leserbeirat
Mitwirkung
Das erste Treffen stand nun in der WAZ Gelsenkirchen an. Der neue Leserbeirat wird für zwei Jahre die Arbeit der Lokalredaktion mit Anregungen und...
Der Blick durch die Durchschnittsbrille täuscht
Am Ende der Woche
Die Bündnis-Städte benötigen dringend die Aufmerksamtkeit des Bundes und noch mehr das Geld, das ihnen zusteht, um vor Ort vernünftig wirtschaften zu...
Es geht um die Würde der Stadt Gelsenkirchen
Politik
Es gibt ein Bündnis von 52 Städten aus 7 Bundesländern, dem Gelsenkirchen angehört. Es fordert eine den Aufgaben entsprechend gerechte finanzielle...
Christen, Juden und Muslime sagen „Nein“ zu Hass und Gewalt
Arbeitskreis
Interkultureller Arbeitskreis aus Christen, Juden und Muslimen positioniert sich in einer gemeinsamen Erklärung gegen jegliche Form der Ausgrenzung.
Projekt für junge Fans aus der Heimat der Revier-Rivalen
Fangewalt
Rivalität ja – Gewalt nein: Unter diesem Motto stand das gemeinsame Projekt von Schülern und Fans aus Schalke und Dortmund am Vortag des Revierderbys.
Fotos und Videos
Schalke geht beim BVB unter
Bildgalerie
Revierderby
Schalke verspielt Führung
Bildgalerie
S04
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Schalke unterliegt Madrid
Bildgalerie
Champions League
article
6043721
Orang-Utan-Baby in der Zoom Erlebniswelt heißt Awang
Orang-Utan-Baby in der Zoom Erlebniswelt heißt Awang
$description$
https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/orang-utan-baby-in-der-zoom-erlebniswelt-heisst-awang-id6043721.html
2011-11-03 18:45
Gelsenkirchen