Neues Hotel entsteht am Nordsternpark Gelsenkirchen

Das Restaurant Heiner's  erweitert sein Angebot um einen Hotelneubau. Für über 2 Millionen Euro werden aus ehemaligen Büroräumen 25 Dopellzimmer der Kategorie 4-Sterne plus.
Das Restaurant Heiner's erweitert sein Angebot um einen Hotelneubau. Für über 2 Millionen Euro werden aus ehemaligen Büroräumen 25 Dopellzimmer der Kategorie 4-Sterne plus.
Foto: WAZ FotoPool
Im Nordsternpark entsteht ein neues Hotel. Das „Heiner’s“, ein beliebtes Restaurant und Ausflugsziel auf dem ehemaligen Industriegelände, baut an und schafft so Platz für bis zu 50 Übernachtungsgäste. Momentan ist die Etage allerdings noch Baustelle. Im Mai soll das Hotel eröffnet werden.

Gelsenkirchen. "Wir sind immer wieder von Geschäftsleuten und Hochzeitsgesellschaften auf Übernachtungsmöglichkeiten angesprochen worden“, erklärt „Heiner’s“-Betriebsleiter Sami Nofal, warum man sich für eine Erweiterung entschieden hat. Bisher mussten die Gäste an andere Häuser verwiesen werden. Nun will das Heiner’s selbst Hotelstandort werden. 2,8 Millionen Euro werden an dem Standort investiert, sieben neue Arbeitsplätze sollen entstehen. „Wir brauchen eine geeignete Hausdame, natürlich zusätzliche Reinigungskräfte und suchen noch zwei Auszubildende, die sich im Hotelfach ausbilden lassen wollen“, zählt Nofal auf.

Das Haus wird in der Vier-Sterne-Kategorie angesiedelt. Die ersten Reservierungen für Mitte des Jahres gibt es schon. Eine Geburtstagsgesellschaft hat die Zimmer samt Restaurant gemietet, auch Firmen haben bereits auf das Angebot reagiert. Dabei müssen für einen Vier-Sterne-Komfort nicht nur die baulichen Voraussetzungen erfüllt sein – die Zimmer werden alle mit Flachbild-Fernsehern ausgestattet und sind rund 25 Quadratmeter groß – auch der Service muss stimmen.

Keine Konkurrenz für Maritim und Mariott

„Wir werden unsere Öffnungszeiten, auch im Restaurant, komplett umstellen. Wer vier Sterne führen will, muss eine Rezeption vorweisen, die mindesten 18 Stunden besetzt ist.“ In Gelsenkirchen zählen nur das Maritim und das Mariott ebenfalls vier Sterne. „Wir wollen keine Konkurrenz sein. Wir haben ja auch nur 25 Zimmer.“ Ein Teil der Zimmer wird in einem Anbau untergebracht. Dieser entsteht allerdings erst nach der Eröffnung in einer zweiten Bauphase. „Wir sehen in dem Standort Potenzial.“

Seit Ende 2008 das Heiner’s seinen Betrieb aufnahm, sei das Restaurant als Tagungsort für Geschäftsleute immer beliebter geworden. Neben den Hotelzimmern sollen deshalb noch zwei weitere Tagungsräume entstehen. „Zu uns kommen viele Gelsenkirchener, aber auch Gäste aus den umliegenden Städten“, beschreibt Hotelbetriebswirt Nofal auf das Einzugsgebiet. Das Einzelzimmer werde mit 90 Euro pro Nacht zu Buche schlagen, das Doppelzimmer mit 129 Euro. Zusätzliche Kosten wie etwa Parkgebühren oder für Internet entstünden nicht, betont Nofal. Allerdings wird das Frühstück extra berechnet. [kein Linktext vorhanden]

Passend zum Standort werden die Unterkünfte modern eingerichtet, aber mit einem guten Schuss Tradition verziert. Neben Schwarz-Weiß-Fotos, die an die Geschichte des Ruhrgebiets erinnern, soll eine Tapete angebracht werden, die schwarz-grau schimmert. Ganz so, wie die Kohle, die in der Vergangenheit auf Zeche Nordstern gefördert wurde. „Diese Handschrift wollen wir auch im Hotel beibehalten, schließlich erinnert auch im Restaurant einiges an den ehemaligen Industriestandort.“ Die Gäste mögen den Design-Mix.

 
 

EURE FAVORITEN