Neubelebung der Bochumer Straße

Mit einem klaren Nein beantwortet die CDU-Stadtverordnete Annelie Hensel aus Ückendorf die seitens der SPD aufgeworfene Frage, ob die Revitalisierung der Bochumer Straße in Gefahr geraten ist. „Die Revitalisierung der Bochumer Straße und die negativen Schlagzeilen der vergangenen Wochen rund um No-go-Areas im Stadtsüden sind zwei Paar verschiedene Schuhe. Wir tun niemandem und schon gar nicht den Bürgern im Stadtsüden einen Gefallen, wenn wir jetzt – wie die SPD – anfangen, die Diskussion über Stadtentwicklung und öffentliche Sicherheit und Ordnung derartig zu vermischen“, erklärt Annelie Hensel. „Klar ist, dass in stadtentwicklungspolitischer Hinsicht dringend etwas Augenscheinliches passieren muss.“ Hier bestünde allergrößter Handlungsbedarf, so Hensel weiter. Diese stadtentwicklungspolitischen Probleme hätten aber nichts mit der aktuell geführten Diskussion über vermeintliche Familien-Clans und Dunkelstrukturen zu tun. Hensel: „Die Vorfälle, die hier in den vergangenen Wochen öffentlich geworden sind, verurteilen wir auf das schärfste. Auch hier gibt es nichts zu beschönigen. Wir müssen Bürgern dringend wieder ein besseres Gefühl in puncto Sicherheit geben. In mehreren Gesprächen sei klar geworden, dass schon allein die Präsenz von Ordnungskräften das subjektive Sicherheitsempfinden deutlich steigert. Das solle so schnell wie möglich aufgegriffen werden.