Gelsenkirchen

Nach unmoralischem Diebstahl: Mutter der schwerbehinderten Fiola-Medina (2) aus Gelsenkirchen hat eine Bitte

Nadine Brockers sorgt sich um ihre Tochter Fiola-Medina.
Nadine Brockers sorgt sich um ihre Tochter Fiola-Medina.
Foto: Alexander Keßel
  • Diebe klauten den Reha-Buggy der kleinen Fiola-Medina (2)
  • Die Versicherung hat die Spezialanfertigung für das schwerbehinderte Mädchen ersetzt
  • Mutter Nadine Brockers hat nun einen Wunsch

Gelsenkirchen. Ein ganz besonders unmoralischer Diebstahl erschütterte Mitte Oktober Gelsenkirchen. Diebe hatten den Reha-Buggy von Fiola-Medina (2) aus einem Hausflur in der Konradstraße in Bulmke-Hüllen geklaut.

Spendenaufruf: Delfintherapie für Fiola-Medina
Spendenaufruf: Delfintherapie für Fiola-Medina
Alexander Keßel

Die Spezialanfertigung ist gewissermaßen das Tor zur Außenwelt für das schwerbehinderte Mädchen. In anderen Kinderwagen rutscht sie herum, fühlt sich unwohl und findet keine Ruhe. Ein Glück, dass die Versicherung den Reha-Buggy schon nach einem Monat ersetzen konnte.

Große Anteilnahme bei Facebook

Vorher hatten sich nach Nadine Brockers emotionalen Facebook-Aufruf über 500 Menschen bei ihr gemeldet. Sie drückten der Familie ihr Mitgefühl aus, manche wollten Geld spenden, damit die alleinerziehende Mutter den Kinderwagen ersetzen kann.

Doch das Geld lehnte Nadine Brockers ab. Zunächst wollte die Gelsenkirchenerin abwarten, ob die Versicherung nicht die Kosten übernimmt. Das war zum Glück der Fall. Nach dem ganzen Trubel um den geklauten Kinderwagen hat sich Nadine Brockers allerdings etwas einfallen lassen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Wie dreist! Diebe klauten den Kinderwagen der schwerbehinderten Fiola-Medina (2) aus Gelsenkirchen: Verzweifelte Mutter bittet um Hilfe

„Erleichterung ist riesengroß“ - Versicherung übernimmt Kosten für neuen Spezial-Buggy der kleinen Fiola-Medina (2)

Schlägerei in Gelsenkirchen – Als die Polizei kommt, rasten die Männer richtig aus

-------------------------------------

Fiola-Medinas hat Angst vor Körperkontakt

Für ihre kleine Tochter wünscht sich Nadine Brockers eine Delfintherapie. Davon verspricht sich die alleinerziehende Mutter, dass die Zweijährige ihre Angst vor dem Körperkontakt zu anderen Menschen abbaut. „Ich bin die einzige, von der sich meine Kleine ohne Probleme berühren lässt“, berichtet Brockers.

Nicht mal bei den Großeltern oder ihrer Schwester toleriere das entwicklungsgestörte Mädchen näheren Kontakt. Über den Kontakt mit den einfühlsamen Säugetieren erhofft sich die junge Mutter, dass ihre Tochter mehr Vertrauen zu anderen Menschen aufbaut.

So kannst du etwas spenden

Unglücklicherweise ist eine Delfintherapie ziemlich teuer. Die Preise für die Behandlung inklusive Flug, Unterbringung und Verpflegung starten bei 5.000 Euro. Das übernimmt keine Krankenkasse.

Deshalb hat die alleinerziehende Mutter nun einen Spendenaufruf gestartet. Nadine Brockers hofft, dass in der Vorweihnachtszeit dabei etwas Geld zusammenkommt, damit Fiola-Medina vielleicht schon im nächsten Jahr eine Therapie beginnen kann.

 
 

EURE FAVORITEN