Gelsenkirchen

Nach tödlicher Messerattacke auf 63-Jährigen in Gelsenkirchen: Tatverdächtige sind Rocker aus dem Ruhrgebiet!

An dieser Stelle war der Rocker (63) im Oktober des vergangenen Jahres aufgefunden worden.
An dieser Stelle war der Rocker (63) im Oktober des vergangenen Jahres aufgefunden worden.
Foto: Justin Brosch

Gelsenkirchen. Beinahe fünf Monate ist es her, da fand ein Anwohner in Gelsenkirchen-Rotthausen einen schwerverletzten 63-Jährigen vor. Mehrere Angreifer hatten in einer nächtlichen Aktion auf das Mitglied der Rockergruppierung MC Freeway Riders eingestochen.

Der Mann erlag nach Reanitmationversuchen noch vor Ort seinen Verletztungen. Nun hat die Polizei vier mutmaßliche Täter in mehreren Ruhrgebietsstädten festgenommen.

Tödlicher Messerangriff in Gelsenkirchen: Polizei verhaftet vier Rocker

Am Mittwochmorgen durchsuchten die Ermittler sechs Wohnungen in Dortmund, Essen und Herne. Dabei nahmen sie vier Männer im Alter von 23, 24, 25 und 26 Jahren fest. Gegen die vier Verdächtigen liegen bereits Haftbefehle vor. Zusätzlich konnten zahlreiche Datenträger sichergestellt werden.

Wie die zuständige Staatsanwältin Elke Hinterberg erklärt, gehören die vier Tatverdächtigen zu einer Rocker Gruppierung aus dem Kölner Raum. Um welches Chapter es sich handelt, wollte die Ermittler nicht preisgeben. Auch das Tatmotiv bleibt weiterhin unklar.

Die Angreifer hatten sich nach einem Streit über den Rocker hergemacht. Anschließend beobachteten Zeugen, wie sich drei Personen mit einer Limousine in Richtung Innenstadt entfernten.

------------------------------------

Mehr zum Thema:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Rocker-Mitglieder trauern um das Opfer

Angehörige und Freunde hatten noch in der Nacht Kerzen und Blumen am Tatort abgelegt. Die „Freeway Rider's MC Gelsenkirchen“ trauerten öffentlich auf ihrer Facebook-Seite um das Mitglied mit den Worten: „Wir werden dich nie vergessen! R.I.P. Reiki“.

Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln weiter. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN