Gelsenkirchen

Nach Messer-Attacke im Gelsenkirchener Sport-Paradies: Jetzt spricht das Opfer – „Ich war 129 Sekunden tot“

Das Opfer der Messerattacke im Gelsenkirchener Sportparadies hat sich jetzt zu Wort gemeldet.
Das Opfer der Messerattacke im Gelsenkirchener Sportparadies hat sich jetzt zu Wort gemeldet.
Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen. Kenan M. wurde am 26. Juni mit einem Messer im Sportparadies in Gelsenkirchen attackiert. Das Opfer schwebte danach in Lebensgefahr. Der WAZ erzählte der 23-Jährige jetzt: „Der wollte mich töten und hätte es auch fast geschafft.“

Demnach sei der junge Mann aus Gelsenkirchen mit elf Stichen verletzt worden - im Gesicht, am Arm, an der Hand und an Brust und Bauch. „Ich war 129 Sekunden tot“, erklärt er.

Nach Messerattacke im Sportparadies: Jetzt spricht das Opfer (23)

Auch spricht er mit der Zeitung über das mögliche Motiv. Es sei Verrat gewesen. Sein Bruder habe mit zwei Komplizen jemanden bestohlen. Dabei soll die Polizei seinen Bruder geschnappt haben, der seine Mittäter verraten haben soll. Das soll der Auslöser dafür sein, dass der Angreifer dann im Sportparadies auf den 23-Jährigen losging. „Obwohl ich mit der ganzen Sache nichts zu tun habe“, bekräftigt das Opfer.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gelsenkirchen: Messer-Attacke im Sport-Paradies – Täter auf der Flucht

Duisburg-Marxloh: Gasflasche explodiert – Baby in Lebensgefahr

• Top-News des Tages:

Pärchen knutscht auf Urlaubsfoto – entsetzlich, was im Vordergrund zu sehen ist

Lkw-Fahrer sorgt mit DIESEM entsetzlichen Schriftzug für Wut im Netz – das hat jetzt Konsequenzen

-------------------------------------

Mehr zu den Hintergründen und was das Opfer dem Security-Personal in dem Schwimmbad vorwirft und ob der Täter gefasst wurde, erfährst du im kompletten Artikel der WAZ. (js)

 
 

EURE FAVORITEN