Modelle für daheim und unterwegs

Florian und Thomas Schneider bei der Arbeit. Zusammen bauen und testen sie Modelle.
Florian und Thomas Schneider bei der Arbeit. Zusammen bauen und testen sie Modelle.
Foto: WAZ FotoPool
Modellbau ist ein Hobby das Geduld und Fingerspitzengefühl erfordert. Die Arbeitsgemeinschaft Gelsenkirchener Modellbauvereine (AGMV) hat dies schon seit vielen Jahren. Sie feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Zur Jubiläumsausstellung sind befreundete Vereine und interessierte Modellbauer eingeladen.

Gelsenkirchen.. Ein Vierteljahrhundert. Das ist ein Grund zum Feiern, findet Thomas Schneider. Der 49-Jährige Gelsenkirchener ist leidenschaftlicher Modellbauer und Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Gelsenkirchener Modellbauvereine (AGMV). Der Vorsitzende des Vereins Modell Automobil Club 87 e.V. (M.A.C. 87 e.V.) führt durch die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft einen regen Austausch zu anderen Modellbauvereinen in der Stadt.

Auch wenn er noch nicht von Anfang an dabei war, kennt er natürlich die Gründungsgeschichte der Gemeinschaft. „1989 hat alles begonnen. Damals haben sich acht Modellbauvereine aus Gelsenkirchen zusammengeschlossen und sie hatten ihre erste Veranstaltung im Amtsgericht. Mit der Zeit sind dann noch mehr Vereine dazugekommen“, berichtet Schneider. In der Gesamtschule Berger-Feld gibt es seit Anfang der 90er Jahre noch größere Räumlichkeiten für eine mittlerweile schon traditionelle Ausstellung der AGMV. Elf Modellbauvereine aus der Stadt sind mittlerweile Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft. „Kein Wunder. Es macht ja auch sehr viel Spaß“, meint Schneider. Er ist seit 1993 in der großen Gemeinschaft dabei.

Traditionelle Ausstellung der AGMV

Fan vom Hobbymodellbau ist Schneider aber schon viel länger. Seit seinem achten Lebensjahr baut und sammelt er. Seine Leidenschaft hat quasi unter dem Weihnachtsbaum angefangen. „Als ich sieben Jahre alt war, habe ich zu Weihnachten einen grünen Opel GT Bausatz von Revell bekommen. Danach war ich infiziert“, erinnert sich der 49-Jährige. Seitdem seien unzählige Bausätze dazugekommen und schließlich habe er auch seine Liebe für Elektroautos entdeckt.

In der AGMV gibt es aber ganz unterschiedliche Modelle. „Es sind viele verschiedene Modellbauvereine Mitglied, da gibt es natürlich auch viele verschiedene Modelle“, so Schneider. In seinem Verein, dem M.A.C. 87 e.V., gibt es überwiegend Trucks, die mit Hydraulik ausgestattet sind. Die meisten Modelle haben einen Elektromotor, Benziner seien zu laut und zu geruchsintensiv, erklärt der Hobbybauer. Das Schöne an dem Hobby im Verein und der Arbeitsgemeinschaft sei die familiäre Atmosphäre. Frauen und Kinder seien auch oft mit dabei. Zuhause am Basteltisch könne man auch die Unterstützung aus den eigenen Reihen gut gebrauchen.

Das Hobby an die nächste Generation übergeben

„Bevor die Modelle zur Ausstellung rausgehen, baue und teste ich sie mit meinem Sohnemann. Der hat auch Spaß an dem Hobby gefunden“, freut sich Schneider. Mit einem LKW-Modell hat er seinen Sohn Florian mit sechs Jahren für das nun gemeinsame Hobby begeistern können. Mit den Jahren sei er dann auch weiter in das Vereinsleben gekommen und freitags bei den regelmäßigen Vereinstreffen dabei. Höhepunkt der Hobbymodellbauer ist eine große gemeinsame Ausstellung der Arbeitsgemeinschaft alle zwei Jahre.

Bis dahin dauert es gar nicht mehr lang, denn die Ausstellung findet am 25. und 26. Oktober in der Gesamtschule Berger Feld statt. Es wird einen Parcours auf über 300 Quadratmetern geben, auf dem die Besucher ein rasantes Rennen fahren können. Erstmals wird es in diesem Jahr ein nachgebautes Neubaugebiet geben, auf dessen Gelände sich sogar Gabelstapler-Modelle bewegen. Besonderes Thema dieses Jahr werden Flugzeuge und Hubschrauber sein. Zur Jubiläumsausstellung werden auch Hobbybauer von befreundeten Vereinen, etwa aus Dortmund und Köln, erwartet. „Wir wollen uns gegenseitig die Modelle präsentieren. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen“, sagt Schneider.

 
 

EURE FAVORITEN