Metaller kündigen Warnstreiks an

Die Industriegewerkschaft Metall erhöht im laufenden Tarifstreit den Druck auf die Verhandlungspartner und ruft für Montag, 23. Februar, auch in Gelsenkirchen zu Warnstreiks auf. Den Metallern geht es, wie der 1. Bevollmächtigte Robert Sadowsky erklärte um diese drei Forderungen: 5,5 Prozent mehr Entgelte, Verbesserung der Altersteilzeit und das Recht auf Bildungsteilzeit. Bisher haben die Arbeitgeber sich erst in Trippelschritten bewegt. „Wenn bis zum Dienstag nicht ausreichend Bewegung bei den Arbeitgebern ist, dann reicht es uns“, sagte Sadowsky. „Dann wird unsere Tarifkommission am Mittwoch über den Antrag auf Einleitung der Urabstimmung beschließen.“ Von dem Streik viel zu sehen sein wird allerdings nicht vor den Toren der Firmen, nach Auskunft der IG Metall werden die Mitarbeiter in den Betrieben die Arbeit niederlegen und dann bei einem Frühstück, das die Gewerkschaft spendiert, über den Tarifstreit diskutieren. Bestreikt werden die Gelsenkirchener Unternehmen Küppersbusch, TRW Automotive, Vaillant sowie auch Montanhydraulik. Sich nicht anschließen wird man sich bei Rexam PLC.

EURE FAVORITEN