Meistersänger schult die Stimmen

Opernstar Cheryl Studer bestritt im letzten Jahr den Meisterkurs im Musiktheater. Diesmal kommt Tenor Siegfried Jerusalem.
Opernstar Cheryl Studer bestritt im letzten Jahr den Meisterkurs im Musiktheater. Diesmal kommt Tenor Siegfried Jerusalem.
Foto: WAZ

Gelsenkirchen.. Der weltberühmte Startenor Siegfried Jerusalem kommt gleich nach Ostern ins Musiktheater im Revier, um hier in einem Meisterkurs vier Künstler des Opernhauses zu unterrichten.

Und das gleich drei Mal vor Publikum. Möglich macht das das finanzielle Engagement der Sparkasse Gelsenkirchen.

Auch die größten Opernsänger dieser Welt lernen ein Leben lang weiter, arbeiten an der Kunst ihrer Kehlen, feilen an der Technik der Stimmbänder. Die meisten Künstler nehmen dafür neben ihrem Job privaten Gesangsunterricht bei Kollegen. Wenn diese zu den ganz Großen der Szene gehören, dann ist das wie ein Hauptgewinn. Im vergangenen Jahr kamen zwei Opernsänger des Musiktheaters in den Genuss eines Meisterkurses mit der amerikanischen Starsopranistin Cheryl Studer. In diesem Jahr nun kommt Wagner-Tenor Siegfried Jerusalem ans Haus.

Über 20 Jahre lang prägte der Heldentenor Siegfried Jerusalem Klang und Gesicht der Bayreuther Festspiele und gelangte mit seiner intensiven Darstellung anspruchsvoller Charakterpartien auch international zu Weltruhm. Für den Meisterkurs kehrt der 74-jährige, in Oberhausen geborene Sänger in die Stadt seiner Kindheit zurück, denn Jerusalem wuchs in Gelsenkirchen auf.

Inzwischen engagiert sich der Kammersänger intensiv für den Sängernachwuchs, dem er regelmäßig als Juror bei Gesangswettbewerben und als Meisterkurs-Dozent unter die Arme greift.

Talkrunde im Kleinen Haus

Vom 7. bis zum 10. April erarbeitet er im Kleinen Haus mit Almuth Herbst, Alfia Kamalova, Hongjae Lim und Dong-Won Seo ein Arien- und Lied-Programm. An drei Terminen darf das Publikum Siegfried Jerusalem beim Unterrichten über die Schulter schauen und erleben, wie er das Gold in den Kehlen der MiR-Solisten zum Glänzen bringt. In einer Gesprächsrunde mit dem Dozenten und seinen Meisterschülern dürfen die Zuhörer auch Fragen an den Meistersänger stellen.

Am 11. April präsentieren die vier Ensemblemitglieder das Gelernte in einer von Siegfried Jerusalem moderierten Veranstaltung. Nach Opernarien und Kunstliedern von Richard Wagner bis Hugo Wolf, am Klavier begleitet von Bernhard Stengel, gibt der Meisterkurs-Dozent beim Talk Einblicke in seine große und außergewöhnliche Karriere.

Öffentliche Termine beim Meisterkurs im Musiktheater: Dienstag, 7. April, 17 Uhr; Mittwoch, 8. April, 17 Uhr; Donnerstag, 9. April, 10 Uhr. Im Anschluss findet jeweils eine Fragerunde statt. Eintritt frei.


Das Abschlusskonzert der MiR-Sänger erklingt in der Reihe Hörgenuss am 11. April, 19.30 Uhr, im Kleinen Haus. Karten: 9,50 Euro, 4097200.

EURE FAVORITEN