Massenstreit - Mob umzingelt Polizisten in Gelsenkirchen

Die Polizei musste Streits zwischen größeren Gruppen schlichten. Beim zweiten Einsatz wurden sie umzingelt.
Die Polizei musste Streits zwischen größeren Gruppen schlichten. Beim zweiten Einsatz wurden sie umzingelt.
Foto: WAZ FotoPool
Die Polizei musste in Gelsenkirchen zweimal einen Streit zwischen großen Gruppen schlichten. In der Bismarckstraße wurden die Beamten von 20 Personen umzingelt.

Gelsenkirchen. Zu einem Streit zwischen circa 30 Türken und Libanesen kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag um kurz nach Mitternacht in einem Sisha-Café im Wiehagen in Gelsenkirchen. Das berichtet die Polizei am Montag. Als die Beamten eintrafen, entfernten sich die Beteiligten - offenbar, um Verstärkung zu holen. Denn nachdem die Polizisten den Einsatzort verlassen hatten, kehrte eine Gruppe von circa 40 Personen zum Café zurück.

Kurze Zeit später waren die Polizisten wieder vor Ort. Die Beamten beruhigten die mittlerweile 60 Anwesenden. Zu den Gründen für das aggressive Verhalten und den Streit wollte niemand etwas sagen. Nach mehreren ausgesprochenen Platzverweisen löste sich die Gruppe auf.

20 Personen umzingeln Polizisten an der Bismarckstraße

Gerade einmal eine halbe Stunde später randalierte ein Gelsenkirchener in einer Gaststätte in der Bismarckstraße. Der 33-jährige Mann schlug mit einem Gürtel um sich. Während die Polizei die Personalien aufnahmen, versammelten sich rund 20 Personen am Einsatzort und umzingelten die Beamten. Weitere Polizisten wurden alarmiert, die Lage beruhigte sich dann recht schnell. Auch hier erteilten die Beamten Platzverweise, worauf die Gruppe den Ort verließ.

 
 

EURE FAVORITEN