Gelsenkirchen

Massenschlägerei in Gelsenkirchen - 50 Menschen schlagen mit Baseballschlägern und Stühlen aufeinander ein

Massenschlägerei in Gelsenkirchen.
Massenschlägerei in Gelsenkirchen.
Foto: Justin Brosch

Gelsenkirchen. Auf der Schlossstraße in Gelsenkirchen-Horst gab es am frühen Sonntagabend eine Massenschlägerei.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Massenschlägerei in Gelsenkirchen: Familien waren aneinandergeraten

Offenbar gab es im Vorfeld eine Auseinandersetzung zwischen Angehörigen von Familien aus dem Roma- und Sinti-Millieu, so ein Sprecher der Polizei gegenüber DER WESTEN.

Etwa 50 Menschen waren demnach an der Schlägerei beteiligt.

Gelsenkirchen: 50 Personen gingen mit Stühlen aufeinander los

Mit Flaschen, Baseballschlägern und Stühlen schlugen sie laut Zeugenaussagen aufeinander ein, berichtet die Polizei. Auch Steine sollen geworfen worden sein.

------------------------------------

• Mehr Themen:

500 Strohballen brennen in Bochum lichterloh – war es Brandstiftung?

Nach Feuer in Herne: Anwohner sollen Klimaanlagen ausschalten und Fenster schließen – Brandursache geklärt

• Top-News des Tages:

Mondfinsternis 2018 – Ein zweites Spektakel beim Blutmond sorgte bei vielen Menschen für Gänsehaut

Unglaublich dreist: Ersthelfer retten untergegangenem Jungen (14) das Leben – doch am Ufer macht ein Mann DAS

-------------------------------------

Mit Eintreffen der Polizei habe sich die Lage beruhigt.

Fünf Beteiligte verletzten sich bei der Schlägerei so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Drei Menschen wurden in Gewahrsam genommen, „zur Verhinderung weiterer Straftaten“, wie es heißt.

Die Polizei sprach außerdem 25 Platzverweise aus, beschlagnahmte diverse Schlagwerkzeuge und stellte zwei Handyvideos vom Tatverlauf sicher.

Keine Aussagebereitschaft der Beteiligten

Die genauen Hintergründe sind noch unklar. "Die Bereitschaft der Beteiligten, gegenüber der Polizei auszusagen, ist in solchen Fällen meist nicht sehr groß“, so der Polizeisprecher weiter.

Auch am Montagmorgen hatte die Polizei noch keine neuen Erkenntnisse zu den Hintergründen der Tat, wie Polizeisprecher Torsten Sziese gegenüber DER WESTEN erklärt. Die Ermittlungen würden aber in alle Richtungen weitergeführt. (pen/göt)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen