Malerei trifft Lyrik im Atelier „Kunst in der City“

Jenny Canales präsentiert in ihrem Atelier „Kunst in der City“ derzeit ihre eigenen Arbeiten, die von einer Reise zu den Osterinseln inspiriert sind.
Jenny Canales präsentiert in ihrem Atelier „Kunst in der City“ derzeit ihre eigenen Arbeiten, die von einer Reise zu den Osterinseln inspiriert sind.
Foto: WAZ FotoPool

Gelsenkirchen.. Viel vorgenommen für das Jahr 2012 hat sich die Künstlerin und Atelierbesitzerin Jenny Canales. Der WAZ verriet sie jetzt ihr Halbjahresprogramm, das Kunstausstellungen auf Autorenlesungen treffen lässt.

Als Jahresmotto hat Jenny Canales den Satz „Was mich bewegt“ gewählt – und bereits jetzt ist eine Ausstellung mit diesem Titel in ihrem Atelier „Kunst in der City“ an der Weberstraße 64 zu sehen. Bunte Gemälde und digitale Arbeiten, teils mit figurativen Motiven, teils sehr abstrakt, treffen hier auf „Guckkästen“, die Urte Beyer aus Berlin gestaltet hat.

Stadtsilhouetten und Schriftzeichen von den Osterinseln

Und während Beyer mit ausgeschnittenen Fotos arbeitet, die Stadtsilhouetten abbilden, hat sich Jenny Canales von einer Reise zu den Osterinseln inspirieren lassen. „Dort gibt es eine Sprache, die Rongo heißt und inzwischen fast ausgestorben ist. Die Schriftzeichen sehen nicht aus wie Figuren. Das hat mich fasziniert“, sagt die gebürtige Chilenin. Diese Schriftzeichen hat sie in ihre aktuellen Arbeiten integriert, von denen einige bis zum 30. März auch im Finanzamt an der Zeppelinallee 9-13 zu sehen sind.

Am Freitag, 20. Januar, wird ihr Atelier ab 19 Uhr zum Schauplatz einer Lesung der Autorin Lola Victoria, die ein „Tödliches Wochenendvergnügen“ verspricht. Am 27. Januar treffen am gleichen Ort Musik und Gedichte aufeinander, wenn Franziska Dannheim ab 19 Uhr ihr Buch „Lemonarien“ vorstellt. Und am 3. Februar heißt es zur gleichen Zeit am gleichen Ort „Satire trifft History“ mit Autoren aus der Region.

"Kunst in Bewegung"

Einen Tag später eröffnet die Essener Künstlerin Wini M. ihre Ausstellung „Impressionen“ um 19 Uhr an der Weberstraße, die bis zum 28. Februar zu sehen ist (jeweils zu den Öffnungszeiten: dienstags und donnerstags von 16 bis 18 Uhr). Anschließend gibt es ab 3. März, 19 Uhr, eine Gemeinschaftsausstellung von sieben Künstlerinnen unter dem Motto „Kunst in Bewegung“ und ab 5. Mai zeigt Peter Starcke Industriebilder im Atelier. Darüber hinaus soll es am 19. April eine Lesung mit Krimis, Geschichte und Lyrik im Kunstraum „die Flora“ geben. Und für den Sommer plant Jenny Canales mit Künstlerkollegen aus Mülheim und Duisburg die Dreiecksausstellung „Kunst in der City“, benannt nach diesem Atelier.

 
 

EURE FAVORITEN