Mäusebussarde attackieren Jogger an Gelsenkirchener Friedhof

Das Mäusebussard-Pärchen fliegt zunächst Scheinangriffe auf die „Störenfriede“ - bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolbild.
Das Mäusebussard-Pärchen fliegt zunächst Scheinangriffe auf die „Störenfriede“ - bei dem Foto handelt es sich um ein Symbolbild.
Foto: WAZ FotoPool
Ein Mäusebussard-Pärchen hat am Ostfriedhof in Gelsenkirchen mehrfach Jogger angegriffen - in Sorge um seinen Nachwuchs. Stadt rät zu Vorsicht.

Gelsenkirchen.. Das gibt es auch nicht alle Tage: An der Straße Bickerer Höfe am Ostfriedhof hat sich ein Mäusebussard-Pärchen mit seinen Jungen niedergelassen. In der Vergangenheit soll es vereinzelt zu Attacken auf Jogger gekommen sein. Ein von der Stadt hinzugezogener Falkner konnte dies nun bestätigen.

Das Bewegungsmuster von Joggern empfinden die Vögel als bedrohlich. Fußgänger und Radfahrer sollen aber nicht betroffen sein. Das Mäusebussard-Pärchen würde zum Schutz ihres Nachwuchses zunächst Scheinangriffe auf die „Störenfriede“ fliegen. Entfernen sich die Jogger nicht schnell genug, könnten auch Attacken folgen. Die Stadt Gelsenkirchen bittet Jogger daher, den Bereich Bickerer Höfe am Ostfriedhof bis August zu meiden oder diesen Bereich im Gehen zu passieren.

 
 

EURE FAVORITEN