Löwin in Erfurter Zoopark getötet: Expertin der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen erklärt mögliche Gründe

Junglöwe Bagani (l) und Löwin Ribat im Zoopark Erfurt.
Junglöwe Bagani (l) und Löwin Ribat im Zoopark Erfurt.
Foto: --- / dpa

Gelsenkirchen/Erfurt. Im Zoopark Erfurt hat Löwe Bagani sein Weibchen Ribat getötet, indem er ihm die Kehle zugedrückt hat. Eine Pflegerin soll noch versucht haben, die beiden zu trennen, was aber misslang. Wichtiger Aspekt an dem Angriff: Ribat war todkrank, hatte seit Wochen viel gelegen und nicht mehr gefressen.

So stellt sich nun die Frage, ob Bagani dem Zoo die Entscheidung einer möglichen Einschläferung abgenommen hat. Könnte es sein, dass das Männchen gar gerochen hat, dass es Weibchen Ribat gar nicht gut geht?

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gelsenkirchener hat genug von der bayerischen Kreuz-Diskussion – und macht diesen kreativen Vorschlag fürs Ruhrgebiet

Wütender Gelsenkirchener (43) bricht in Wohnung der Ex-Freundin ein – als die Polizei kommt, wird alles nur noch schlimmer

• Top-News des Tages:

Starb sie an Drogen? Feuerwehr findet junge Frau tot in Dortmunder Wohnung – dann brechen zwei Retter zusammen

Frau kauft Maggi-Suppe bei Edeka - als sie die Zutatenliste entdeckt, ist sie schockiert

-------------------------------------

Dr. Pia Krawinkel, Tierärztin bei der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, sagt dazu: „Grundsätzlich kann man sagen, dass Löwen oder Tiger durchaus mal Artgenossen töten. Die Löwin hatte auch noch nicht lang ihren Sitz im Rudel, sodass der Löwe als Anführer des Rudels sie auch mal in die Schranken weist. Das kommt auch bei gesunden Tieren vor.“

Löwin war kastriert

Außerdem sei die Katze kastriert gewesen, was ein Männchen riechen könne. „Er sortiert dann die Tiere aus, die ihm nicht mehr (zur Fortpflanzung - d. Red.) zur Verfügung stehen.“ Diese Tiere stünden dann an niedrigerer Stelle in der Rangordnung, was auch in der Zoom Erlebniswelt bereits vorgekommen sei.

Außerdem: „Wenn ein Löwe krank ist, dann riecht er anders. Das kann ein fremder Geruch sein, der bedrohlich wirkt.“ Ob das Männchen die Löwin aber nun erlösen wollte, sei unklar und möglicherweise Vermenschlichung, erklärt die Tierärztin.

Hat der Löwe auf einen Geruch reagiert?

„Man weiß allerdings auch von anderen Tieren, dass sie auf bestimmte Gerüche sehr schnell reagieren. Hunde werden beispielsweise ausgebildet, am Menschen Tumore oder Diabetes wahrzunehmen.“ Insgesamt seien Tiere viel sensibler für Gerüche oder Wahrnehmungen als Menschen.

„Es ist aber natürlich immer schwierig, als Außenstehender definitiv etwas zu sagen. Tiere sind eben unberechenbar. Da kann man nicht immer sagen, was wirklich der Grund ist.“ (jp)

 
 

EURE FAVORITEN