„KlimaGEniale“ Tournee mit Eisbär

Inge Ansahl
Organische Leuchtdioden hat das Fraunhofer-Institut in Dresden entwickelt. OLEDS sparen Strom und sind völlig blendfrei.
Organische Leuchtdioden hat das Fraunhofer-Institut in Dresden entwickelt. OLEDS sparen Strom und sind völlig blendfrei.
Foto: Fraunhofer
Bis 2020 will die Stadt ein Viertel des CO2-Ausstoßes einsparen.

Gelsenkirchen. Der Eisbär ist ein Symbol für den Klimawandel. Wenn steigende Erderwärmung das Eis der Arktis weiter zum Schmelzen bringt, schrumpft der natürliche Lebensraum des weißen Raubtierriesen. Verantwortlicher Verursacher des Klimawandels ist Kohlendioxid (CO2). Die Menschen produzieren das klimaschädliche Gas – die Weltwirtschaft im großen Stil, jeder einzelne auf seine Weise etwa durch (überflüssiges) Autofahren, hohen Stromverbrauch ... auch in Gelsenkirchen.

Womit der Eisbär wieder ins Spiel kommt, in Kuscheltierform allerdings. Groß und plüschig schaut er aus dem Nachbau des Videowürfels der Schalke-Arena heraus. Nicht ganz so glücklich – das mag an den Filzzähnen liegen – aber irgendwie passt er gerade deswegen zum ernsten Thema.

Ideen und Energiespartipps für den Alltag

Freitag standen Videowürfel und Bär im Foyer des Hans-Sachs-Hauses. Als sichtbares Symbol für die Kampagne „KlimaGEnial“, mit der die Stadt schon länger für Klimaschutz und Lebensqualität wirbt und im vergangenen Jahr eine Tournee durch die Stadtteile begonnen hat.

„Wir haben uns ein ehrgeiziges Ziel gesetzt und wollen bis 2020 ein Viertel weniger CO2 produzieren“, erinnerte Oberbürgermeister Frank Baranowski. Gab indes gleichzeitig zu bedenken: „Das kann man als Rat gut beschließen, aber das hat noch keinen Einfluss auf eine Verhaltensänderung bei dem Einzelnen.“ Nachhilfe im bestverstandenen Sinne gibt es daher am „klimaGEnialen“ Videowürfel. Man kann sich mit dem Kuschel-Eisbär fotografieren lassen und seine Ideen zum Energiesparen äußern. Wer diese noch nicht hat, bekommt umfassende Tipps für den Alltag – angefangen bei der ausschaltbaren Steckdosenleiste.

Beim Klimaquiz gibt es Preise

Bei Stadtteilfesten, etwa in Hassel und Schalke, oder Events wie dem Tag der offenen Moschee und dem ersten Stadtradeln in GE (Neuauflage 2014 folgt ...) haben die Klimaschutzmanagerinnen Susanne Dippel und Kirsten Sassnig mit Klimaschutz- und Solarbeauftragtem Armin Hardes schon die Werbetrommel für den Klimaschutz in Gelsenkirchen gerührt. Versüßt wird die Kampagne auch weiterhin mit einem Quiz, bei dem jeder gewinnen kann. Die ersten Gewinner wurden Freitag ermittelt. Auch die Filialen von Volksbank Ruhr-Mitte und Sparkasse sind im Boot und informieren demnächst an Infosäulen über KlimaGEnial. Alle wichtigen Informationen auf einen Blick – auch Termine – auf: www.klimagenial.de