Kinder als Entdecker im Rheinelbe Park unterwegs

Um einen Schatz zu finden sind manchmal einige Hürden zu überwinden. Eingepackt in Regenjacken, Gummistiefeln, Schal und Mütze ging es am Samstag für Eltern und Kinder in den Wald des Rheinelbe Parks und zur Forststation Leithe-straße. Das Familienzentrum Rotthauser Markt hatte eine „Schnitzeljagd“ vorbereitet.

An sieben Stationen galt es, versteckte Hinweise zu entdecken. An einem Gullideckel hatten zwei junge Mitstreiter zwei gelbe Schilder entdeckt. Auf einem stand der Buchstabe „C“, das andere zeigte die Zahl „16“. An einer weiteren Stelle gaben drei Strichmännchen einen weiteren Tipp. Bei der Reise ebenfalls dabei: „Kräuterfee“ Hannelore Gutberger. Die Kräuterkundlerin trug ein Körbchen bei sich, indem sie Blätter und Kräuter aufbewahrte, etwa eine Brennnessel. „Man muss vorsichtig damit umgehen, aber man kann zum Beispiel Tee daraus kochen“, erklärte sie. Eine Vielzahl an Gewächsen, die als Zutaten in der Küche Verwendung finden oder auch in der Heilkunde nützlich sind, stellte die Expertin bei der Tour vor. Einige essbare Kräuter durften die Teilnehmer zwischenzeitlich selbst probieren. Die kleinen Entdecker bekamen als Lohn neben viel neuem Wissen auch einen Forscherbutton.

 
 

EURE FAVORITEN