In Schalke soll der „Gehweg der Legenden“ entstehen

Inge Ansahl
Für Ernst Kuzorras Gehwegplatte gibt es bereits einen Paten.
Für Ernst Kuzorras Gehwegplatte gibt es bereits einen Paten.
Foto: Heinz Jürgen Kartenberg
Angelehnt an Hollywoods weltberühmten Walk of Fame sollen auf der Schalker Meile Gehwegplatten mit Portraits von Schalker Größen den Boden zieren.

Gelsenkirchen. Sein und das Herz seiner Mitstreiter schlägt im Knappentakt – und für Schalke – den Stadtteil, der Gelsenkirchen seit 1904 peu à peu berühmt gemacht hat. Und jetzt stehen Olivier Kruschinski alias Oli4 und das Team Schalker Meile in den Startlöchern, einen neuen Coup zu realisieren: den Gehweg der Legenden.

Köpfe herausragender S 04-Persönlichkeiten

Angelehnt an Hollywoods weltberühmten Walk of Fame hat sich das Team Schalker Meile das ehrgeizige Ziel gesetzt, die touristische Attraktivität der Meile zwischen Grenzstraße, Glückauf-Kampfbahn und Bahnhof Schalke Nord sukzessive zu erhöhen. Mit in den Gehweg eingelassenen Steinplatten, die Köpfe herausragender S 04-Persönlichkeiten aus 112 Jahren Vereinsgeschichte zeigen.

„Unser Schalke soll (noch) schöner werden“, lautet Kruschinskis Devise. Um der Öffentlichkeit einen ersten Eindruck von dem Projekt zu verschaffen, wurde jüngst bereits eine erste Musterplatte mit dem Konterfei des legendären Rudi Assauer am Ernst-Kuzorra-Platz, direkt vor dem Haupteingang der Glückauf-Kampfbahn verlegt. Anders als bei vielen Meile-Projekten soll der „Gehweg der Legenden“ allerdings nicht nur moralisch, sondern auch ganz direkt in Form von Patenschaften durch interessierte Akteure mitgestaltet und vor allem auch finanziert werden.

Also, feuert Oli4 an: „Egal ob Fan-Club, Einzelhändler, Gastronom, Verein, Gemeinde, politische Partei, Freundeskreis, Familie, Unternehmen, engagierte Lokalpatrioten et cetera – jeder kann seine eigene Plattenpatenschaft übernehmen.“

Paten dürfen ihren Schalke-Star wählen

Selbstverständlich dürften sich die Plattenpaten die gewünschte Schalker Persönlichkeit, die dann auf dem eigenen Stein verewigt wird, selbst aussuchen. Mehr noch: Die Paten dürfen sich auch den Verlegeort aussuchen – wenn dieser denn im Legenden-Bereich liege. Wenn beispielsweise das Anno 1904 eine Patenschaft übernehmen würde, könne die Platte vor dem Lokal verlegt werden. Natürlich, sagt der Meilenteam-Sprecher, immer in Absprache mit der Stadt Gelsenkirchen.

Die Motivauswahl ist riesig. „Von Thomas Student über Ernst Kuzorra, von Berni Klodt über Stan Libuda, von Rolf Rüssmann bis zu Olaf Thon, jede Zeit hat bekanntlich ihre Legenden“. Oli4 selbst wird auch eine Platte spenden, wenngleich seine Favoriten – Ernst Kuzorra und Hermann Eppenhoff – schon gebucht sind. Ebenso wir andere Schalke-Prominenz, etwa Huub Stevens. Nach der Verlegung der Assauer-Platte steuert die Zahl der festen Paten-Aspiranten die 30 an.

300 Euro kostet eine Platte. Da die Verlegekosten darin noch nicht enthalten sind, freuen sich die Meilen-Macher auch über Geldspenden. Damit der Gehweg der Legenden eine Erfolgsgeschichte wird.