In Gelsenkirchen sollen 75 neue Kindergartenplätze entstehen

Im Neubaugebiet Stadtquartier Graf Bismarck errichtet die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH (ggw) einen weiteren Kindergarten für die Stadt Gelsenkirchen. Zum symbolischen Spatenstich am Mittwoch sangen Kinder der städtischen Tageseinrichtung Kolbstraße.
Im Neubaugebiet Stadtquartier Graf Bismarck errichtet die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH (ggw) einen weiteren Kindergarten für die Stadt Gelsenkirchen. Zum symbolischen Spatenstich am Mittwoch sangen Kinder der städtischen Tageseinrichtung Kolbstraße.
Foto: WAZ
Am Mittwoch wurde im Neubaugebiet Stadtquartier Graf Bismarck der symbolische Spatenstich für den Bau einer weiteren Kindertagesstätte gefeiert. Die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH (ggw) weiht somit die dritte Kita innerhalb der letzten zwei Monate ein.

Gelsenkirchen.. Im Neubaugebiet Stadtquartier Graf Bismarck zieht bald Leben ein! Am Mittwoch wurde der symbolische Spatenstich für den Bau einer weiteren Kindertagesstätte gefeiert. Die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mbH (ggw) weiht somit die dritte Kita innerhalb der letzten zwei Monate ein. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im dritten Quartal 2014 beginnen, die Fertigstellung ist für das zweite Quartal 2015 geplant. Oberbürgermeister Frank Baranowski gibt sich zuversichtlich: „Die letzten Kindergärten konnten teilweise sogar schon früher als erwartet bezogen werden.“

Die Kita wird sich auf über tausend Quadratmetern erstrecken und soll Platz für vier Gruppen beherbergen. Die insgesamt 75 Betreuungsplätze – davon 22 für die Betreuung der unter Dreijährigen und 53 für die der über Dreijährigen – sieht Baranowski als wichtig für das Quartier an. „Wir wollen, dass die Kinder die hier leben, gut versorgt sind.“ Für ihn sei die angestrebte Kombination aus Wohngrundstücken und Kindertagesstätte, zu einem halbwegs bezahlbaren Preis, eine Stärkung des Wohnstandortes Gelsenkirchen.

Die Gesamtinvestition für den Bau der Kindertagesstätte beträgt über 3,5 Millionen Euro. Laut Baranowski sei dieses Geld aber gut angelegt, denn „Kinder sind Zukunft“.

EURE FAVORITEN