In die Zukunft investiert

Einen Mitmachzirkus wollen gleich mehrere Schulen anbieten und dürfen sich über Förderung freuen.
Einen Mitmachzirkus wollen gleich mehrere Schulen anbieten und dürfen sich über Förderung freuen.
Foto: WAZ FotoPool
42.000 Euro hat die Sparkasse Gelsenkirchen in 31 Projekte an 31 Schulen gesteckt. Am Freitag wurde das Geld übergeben. Unter anderem auch für eine komplette Schulhof-Neugestaltung und eine Amphibien-AG.

Gelsenkirchen.. Die Kreativität kennt keine Grenzen. Vieles ist möglich, wenn man Schülern ein neues Thema nahe bringen will, wenn man sie begeistern will, ihren Horizont für etwas neues öffnen und ihre Persönlichkeit entwickeln will. Allzu oft aber fehlt es dann am Geld, um die Ideen umzusetzen. Genau dafür hat die Sparkasse Gelsenkirchen das Projekt „Schule macht Zukunft“ ins Leben gerufen, um diese Ideen Realität werden zu lassen. 42.000 Euro gab es am Freitag vom Kreditinstitut für 31 Projekte an 31 Gelsenkirchener Schulen.

Artenschutz im Klassenzimmer

Eines dieser Projekte ist die Amphibien-AG an der Gerhart-Hauptmann-Realschule. Biologielehrer Peter Bartsch hat sein Hobby mit in die Schule gebracht. „Angefangen hat das vor drei Jahren mit einem Terrarium. Heute sind es schon vier und die Schüler schaffen es tatsächlich, vom Aussterben bedrohte Amphibien zu züchten. Fünf Arten leben in der Schule“, sagt Schulleiter Andreas Lisson.

25 Schüler sind in der AG, doch viel mehr wollen mitmachen. Sogar eine Warteliste gibt es. Aber nur die Zuverlässigsten können mitmachen, denn auch in den Ferien müssen die Tiere gefüttert werden. „Futter, Material, Lampen, Terrarien, Mikroskope, Fotoausrüstung. Das alles kostet Geld und wir freuen uns, dass das Projekt bedacht worden ist“, so Lisson.

Ehrgeiziges Projekt in Beckhausen

Ebenfalls mit dabei ist die Gemeinschaftsgrundschule an der Albert-Schweitzer-Straße in Beckhausen. Und dort hat man sich für viele Jahre ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Der gesamte Schulhof soll umgestaltet werden. Aus einer lieblosen Betonfläche soll eine grüne Oase werden. „Wir haben mit dem Projekt schon begonnen. Die Kinder haben in einem großen Modell ihren Traumschulhof gestaltet und jetzt fangen wir an umzubauen“, sagt Konrektorin Heike Pasche. Den Anfang macht ein „Spielhügel mit Sinneslabyrinth“ noch in diesem Jahr und die Kinder packen kräftig mit an.

Ran an die Trommeln

Kräftig getrommelt wird demnächst in der Sternschule in Schalke. Willi Zelmer wird in die Schule an der Franz-Bielefeld-Straße kommen und ein besonderes Trommelprojekt mit den Schülern durchführen. „Alle Schüler sollen mitmachen, aber es soll vor allem auch etwas für die Jungen sein. Die sollen so ein bisschen aus der Reserve gelockt werden. Am Ende wird es eine große Aufführung für die Eltern geben“, sagt Konrektorin Sabine Wild. Außerdem geht es um die Stärkung der Körper- und Selbstwahrnehmung der Kinder.

Das Spiel mit dem Wasser

Die „Wasserkids“ sind seit Jahren fester Bestandteil der Evangelischen Gesamtschule in Bismarck. „Jetzt gibt es mit dem Geld der Sparkasse das Folgeprojekt“, sagt die Vorsitzende des Fördervereins Barbara Gremme. Die AG-Schüler lernen die Wertigkeit des Wassers kennen, gehen in die Natur und forschen am, um und mit Wasser. Das Angebot richtet sich vor allem an die jüngeren Schüler der Schule. Es gibt unter anderem Expeditionen zur Emscherquelle und einen professionellen Filmdreh.

EURE FAVORITEN