Gelsenkirchen

Hund tappt in böse Falle – Gelsenkirchenerin fassungslos: „Wenn ich dich A**** finde...“

Auf diese Symptome musst du achten, wenn dein Hund von einer Zecke gebissen wurde!

Beschreibung anzeigen

Gelsenkirchen. Lea (19) zittert noch immer. Vor Wut und Unverständnis, aber auch vor Erleichterung. Denn ihr heiß geliebter Hund Streusel (1) hat einen wahren Albtraum überlebt.

Am Wochenende war die 19-Jährige im Park am Leyther Mühlbach in Gelsenkirchen mit ihrem Hund spazieren – dort, im Bereich des Golfplatzes, machte der kleine Schäferhund-Mischling eine gefährliche Entdeckung.

Hund Streusel frisst Giftköder

Die junge Gelsenkirchenerin war bereits gewarnt. Immer wieder seien in den vorangegangenen Tagen Giftköder oder präparierte Würste mit Nägeln im Park gefunden worden, warnten sich die Hunde-Halter gegenseitig.

Damit Streusel so einen Köder nicht verschluckt, hatte Lea ihm vor dem Spaziergang extra einen Maulkorb verpasst – ohne Erfolg. Ein Hunde-Hasser hatte eine Fleischwurst so klein geschnitten, dass Streusel ein Stück durch den Maulkorb hindurch aufnehmen konnte. „Ich habe sofort 'Pfui' gerufen, aber da hatte er schon einen Teil verschluckt“, berichtet Lea.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Lidl mit irrer Aktion in Gelsenkirchen: Discounter dreht komplette Filiale um 90 Grad – aus diesem Grund

Gelsenkirchen: Endlich ist die Stadt kein Schlusslicht – in diesem überraschenden Ranking

• Top-News des Tages:

Niki Lauda: Formel-1-Legende ist tot – „Es gibt keine Todesursache“

Unwetter in Deutschland: Schlammlawine rollt durch Stadt +++ Mann filmt Mini-Tornado +++ Decke des Kreißsaals in Krankenhaus eingestürzt

-------------------------------------

Streusel leidet – Aufatmen in der Tierklinik

Streusel ging es von Sekunde zu Sekunde schlechter. Lea fackelte nicht lange. Sie packte sich den kleinen Familienhund, den sie erst vor einem Jahr aus dem Duisburger Tierheim aufgenommen hatte, und fuhr auf direktem Weg in die Tierklinik.

Dort die Entwarnung: Auf dem Röntgenbild waren keine Fremdkörper zu erkennen. Um den Magen von möglichen Giftstoffen zu befreien, reichte es dann, Streusel dabei zu unterstützen, sich weitere Male übergeben zu lassen.

„Mittlerweile ist er wieder einigermaßen fit, noch etwas schlapp, aber soweit gesund!“, schreibt Lea in einem emotionalem Instagram-Post, mit dem sie andere Hunde-Halter vor den Giftködern in dem Park im Gelsenkirchener Stadtteil Erle warnen möchte:

Hunde-Besitzerin macht Unbekanntem eine klare Ansage

In ihrem Post lässt die Gelsenkirchenerin ihren Gefühlen freien Lauf: „Wenn ich dich A**** finden sollte, werde ich dich mindestens so oft kotzen lassen, wie Streusel es heute musste“, wütet sie.

+++ Til Schweiger schaut kurz nicht hin – dann macht sein Hund DAS +++

Vor allem aber stellt sie klar, dass der Hunde-Hasser nichts erreicht habe, außer dass sie nun 110 Euro ärmer sei. „Ich habe eine noch engere Bindung zu meinem Hund und ich werde weiter durch diesen Park gehen, wie vorher auch, weil du mich mit Sicherheit nicht davon abhältst!“, richtet sie kämpferische Worte an den unbekannten Hunde-Hasser.

+++ Frau stellt Hundesitterin ein: Als sie ein Überwachungsvideo sieht, feuert sie sie direkt +++

Nur noch vorsichtiger will sie jetzt sein, damit sich der Albtraum für Streusel nicht noch einmal wiederholt.

 
 

EURE FAVORITEN