Bochum

Horror: Wurden im Bochumer Grusel-Tunnel am Hauptbahnhof wirklich mehrere Menschen ermordet?

  • Für viele Bochumer gruseliger Alltag: die Unterführung am Hauptbahnhof als Abkürzung
  • Gerüchte besagen, dass hier mehrere Morde stattgefunden haben
  • DER WESTEN hat bei der Polizei nachgefragt

Bochum. Du kennst diese düsteren Filme. Da geht eine Frau durch eine dunkle Unterführung. Links und rechts sind Graffiti an den Wänden und von der Decke flackert ein Neonlicht.

Plötzlich kommt ihr eine dunkle Gestalt entgegen und die Frau krallt sich an ihrer Handtasche fest.

Wenn du aus Bochum kommst, dann weißt du: So eine Szene könnte man auch in deiner Stadt drehen.

Die schleichende Angst aus dem Tunnel

Nämlich am Hauptbahnhof, wenn du von der Hermannshöhe die Unterführung nimmst, um auf die Rechener Straße zu kommen.

Ab und zu sind auch hier die Deckenlichter kaputt, die Wände sind voll mit Graffiti und auch hier fürchten sich manche Menschen, durch den Tunnel zu gehen.

„Eine wichtige Abkürzung“

Als wir für diesen Beitrag in dem Tunnel unterwegs sind, hält eine Frau am Beginn des Tunnels an, bleibt im Licht stehen und geht nicht mehr weiter.

Sie möchte nicht mit Namen genannt werden, erzählt uns aber, dass sie sich jedes Mal fürchtet, durch den Tunnel zu gehen. Er ist aber gleichzeitig eine sehr wichtige Abkürzung für sie.

Erst horchen, dann gehen

„Manchmal kommen hier so zwielichtige Gestalten durch, die mir nicht so geheuer sind. Dann warte ich noch und horche, ob als nächstes vielleicht Frauen kommen und erst dann gehe ich auch.“

Woher diese Angst kommt, kann sie sehr genau sagen. Man habe schon häufiger gehört, dass hier Gewaltverbrechen passiert seien. Auch zwei Morde soll es hier schon gegeben haben.

Sind die Morde nur Legenden?

Auch eine andere Frau, die hier unterwegs ist, sagt, dass sie so etwas schon oft gehört hat. Auch ihr ist der Tunnel nicht besonders geheuer. „Aber was will man machen?“, sagt sie.

Sind diese Morde und Gewaltverbrechen Legenden? Oder etwa doch die Wahrheit? Man liest davon jedenfalls viel bei Facebook.

Aber gerade da sollte man sich ja fragen, ob bestimmte Meldungen eigentlich stimmen. Wir fragen deshalb mal bei der Polizei nach.

Recherche bei der Polizei Bochum

Dort wird schwer recherchiert, es werden sogar die letzten 25 Jahre überprüft. Nichts.

Der Tunnel ist zwar gruselig und in der Nähe des Hauptbahnhofs hat man vielleicht auch manchmal ein komisches Gefühl, aber getötet wurde hier laut Polizei niemand.

Also: eine Sorge weniger, wenn du diese Abkürzung nehmen willst.

Andere aktuelle Meldungen aus Bochum:

Rollerfahrer (25) wird mit Böllern attackiert und wehrt sie ab - Werfer waren wohl Kinder

„Lauf weg oder ich stech' dich ab!“ - Räuber will Bochumer (16) ausrauben. Der reagiert unerwartet

Ab Montag wird der zentrale Busbahnhof in Bochum umgebaut - Darauf musst du dich jetzt einstellen

 
 

EURE FAVORITEN