Hörspiel-Krimi spielt in Gelsenkirchen

Die Abenteuer-Hörspiele von Justus, Peter und Bob von den legendären „Die drei Fragezeichen“ oder der Detektive Tim, Karl, Klößchen und Gaby von „TKKG“ sind aus Kinderzimmern kaum wegzudenken. Unzählige Kassetten haben sich früher rund um Schreibtisch oder Spielecke getürmt, heute sind es eher CDs und Hörbücher.

Auch Daniel Schiepe ist mit solchen Hörspielen in Gelsenkirchen aufgewachsen. Die nach wie vor große Liebe zu diesem Medium hat den heutigen Mediengestalter auf die Idee gebracht, ein eigenes Hörspiel zu produzieren – „Maximilian Stark – Der Wahnsinn in mir“ lautet der Titel. „Die Geschichte dreht sich um einen Krankenpfleger, der einem Serienkiller auf der Spur ist und dessen Taten er in seinen Alpträumen sieht“, verrät Schiepe. Der Plot spielt – klar – in seiner alten Heimat: Gelsenkirchen. „Die Grenzen zwischen Realität und Traum lösen sich langsam auf, Angst beherrscht jede Zelle des Körpers. Aber wann ist es Zeit aufzuwachen?“, fragt der Autor.

Schiepe, der die meisten seiner Hörspiel-Kassetten noch heute sorgfältig aufbewahrt, will seinem geliebten „Ohrenkino“ zu weiterer Blüte verhelfen. Auf seiner Internetseite www.mein-ohrenkino.de gibt es einen kostenlosen MP3-Download nebst Soundtrack und Hintergrundinformationen zur aktuellen Produktion. Zugleich hält der Mediengestalter Tipps für „das persönliche Homerecording“ parat. Seine Internetseite möchte er mit weiteren Hörspielen ausbauen.

Neben der Kunstform Hörspiel sind Daniel Schiepe, heute nahe der „Grünen Hölle“ in Euskirchen zu Hause, auch die Menschen dahinter wichtig. Er sagt: „Das Cover wird in den Musikbibliotheken angezeigt, meist jedoch bleibt die Rückseite mit den Sprechernamen verborgen. Der Sprecher bleibt also nicht nur gesichts- sondern auch namenlos. Das darf nicht sein.“ Der Autor gibt seinen Stimmen daher online ein Gesicht, auch eine Vita ist bei ihm zu finden.

Für künftige Projekte sucht Daniel Schiepe übrigens noch markante Stimmen. Wer also Lust und Zeit habt, vielleicht auch über eigenes Equipment verfügt, der kann ihm per Mail an stimmen@mein-ohrenkino.de eine Hörprobe schicken.

 

EURE FAVORITEN