Gelsenkirchen

Herbert Grönemeyer auf Schalke: Als DAS passiert, bricht Herbert plötzlich ab

Herbert Grönemeyer.
Herbert Grönemeyer.
Foto: imago images

Gelsenkirchen. Heimspiel für Herbert Grönemeyer auf der Open-Air-Tour 2019. Am Samstagabend hat das Kind des Ruhrgebiets die Veltins-Arena auf Schalke zur Ekstase gepeitscht.

Fast drei Stunden hüpft, singt, rennt und jodelt Herbert Grönemeyer vor 50.000 begeisterten Fans in Gelsenkirchen. Seinen Auftritt nutzt der 63-Jährige für eine wichtige Botschaft - bis er plötzlich unterbricht.

Herbert Grönemeyer auf Schalke: „Wir bestimmen, was passiert“

„Es sind Zeiten, in denen es Haltung braucht“, sagt Grönemeyer gleich nach dem ersten Song des Abends („Sekundenglück“). Sofort ist klar: Dieser Mann hat einen Auftrag.

Energiegeladen bis zum Arenadach bringt er die Menge zum Kochen, um sie dann zusammenzuschweißen.

------------------------------------

• Mehr zu Herbert Grönemeyer:

Herbert Grönemeyer: AfD-Mann Björn Höcke attackiert „Bochum“-Sänger

Warum Herbert Grönemeyer jetzt auch auf Türkisch singt

Herbert Grönemeyer kommentiert Spiel des VfL Bochum – und legt sogar noch einen drauf

• Top-News des Tages:

Hurrikan „Dorian“ steuert auf Europa zu – das könnte es für Deutschland bedeuten

Royals: Meghan Markle und Prinz Harry haben tolle Neuigkeiten: „Wir freuen uns, bekannt zu geben...“

-------------------------------------

In den politisch unsicheren Zeiten zerfallender Volksparteien und einer aufstrebenden Rechten könne nur Menschlichkeit und Toleranz die Gesellschaft zusammenhalten. „Wir bestimmen, was in unserem Land passiert“, so der Sänger, der damit noch lange nicht am Ende ist.

„Keinen Millimeter nach rechts“

Politisch wie nie, ist sein neues Album „Tumult“. Politisch wie nie sind auch seine Anmoderationen. „Wir brauchen keinen Rassismus“, ruft er laut bis er Richtung rechts förmlich brüllt: „Wir werden euch so lange auf den Füßen stehen, bis ihr die Lust daran verliert. Keinen Millimeter nach rechts!“

Grönemeyers Haltung zieht. Niemand sitzt mehr in der ausverkauften Arena auf Schalke.

Grönemeyer feiert das Ruhrgebiet – bis er seinen Fehler bemerkt

Auf die Menschen im Pott lässt der in Bochum aufgewachsene Künstler ohnehin nichts kommen. „Das Ruhrgebiet ist dafür bekannt, Menschen von überall her willkommen zu heißen und zu integrieren“, lobt Grönemeyer seine Heimat.

Doch plötzlich bricht er seine Ode auf den Ruhrpott ab. „An dieser Stelle mache ich immer einen Programmfehler“, gibt Grönemeyer nach der abgebrochenen Anmoderation für das Lied „Doppelherz“ zu. Schließlich ist erst „Ein Stück vom Himmel“ an der Reihe. „Ihr müsst euch die Ansage merken“, bügelt der erfahrene Sänger seine Faux-Pas gekonnt mit einer Portion Humor aus. „Ich bin schon übereuphorisch!“

Politik und Currywurst

Der Funke der Euphorie springt an diesem Abend ständig zwischen ihm und seinen Fans her. „Oh wie ist das schön hallt es mehrfach durch die Kurve.“

Herbert Grönemeyer zahlt es mit einem Mix aus seinen neuesten Werken und alten Schinken wie „Currywurst zurück“.

Am Ende verrät der 63-Jährige sogar noch ein Geheimnis: Eigentlich habe er in einem besonderen Kostüm auf die Bühne zu kommen, „Ich wollte eigentlich für die Zugabe in einem Currywurst-Kostüm auf die Bühne kommen und fragen: ‚Fällt euch noch ein Lied ein?’“

Doch man habe ihm deutlich davon abgeraten, weil solche Szenen dann für immer im Netz herumwirren. Schade eigentlich. Das hätten wir nur zu gerne gesehen.

Hier kannst du Herbert Grönemeyer 2019 noch live sehen:

  • Frankfurt, 9. September
  • Dresden, 10. September
  • Wien, 12. September
  • Schladming, 13. September
 
 

EURE FAVORITEN