Grüne fordern eindeutige Positionierung

Die Fraktion der Bündnisgrünen hat für die Ratssitzung am Donnerstag, 25. Februar, den Antrag gestellt, dass der Rat den Oberbürgermeister auffordert, den Klagen der Städteregion Aachen im Namen der Stadt Gelsenkirchen gegen den Betrieb der stör- und reparaturanfälligen, alten Atomkraftwerke Tihange und Doel in Belgien beizutreten. Der Oberbürgermeister solle hierzu umgehend Kontakt mit der Städteregion Aachen aufnehmen.

Dennis Melerski, Stadtverordneter und umweltpolitischer Sprecher der Bündnisgrünen: „Fast täglich erreichen uns neue Schreckensmeldungen von den belgischen Atomkraftwerken. Die Stadt Aachen hat für ihre Bevölkerung schon Jodtabletten gelagert. Bei den vorherrschenden Westwindlagen liegt auch Gelsenkirchen in dem Einzugsbereich einer möglichen Atomwolke.“ Von daher sei es für die Grünen klar, dass sich der Rat dazu positionieren müsse. Denn es handle sich bei dem Thema zwar um ein europäisches, das aber die kommunalen Belange Gelsenkirchens sehr wohl betreffe. Dennis Melerski weiter: „Wir erwarten, dass die Stadt Gelsenkirchen sich in dieser wichtigen Frage eindeutig positioniert.“

 
 

EURE FAVORITEN