Gelsenkirchen

Gleisunglück in Gelsenkirchen: Bogestra-Fahrer übersieht andere Straßenbahn

Alexander Keßel
Zwei Straßenbahn kollidierten am Freitag in Gelsenkirchen-Buer.
Zwei Straßenbahn kollidierten am Freitag in Gelsenkirchen-Buer.
Foto: Gero Helm / FUNKE Fotoservices

Gelsenkirchen. Zwei Straßenbahnen der Bogestra sind am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr in Gelsenkirchen-Buer zusammengekracht. Der heftige Unfall ereignete sich auf der Kurt-Schumacher-Straße. Beide Bahnführer steuerten Richtung Norden.

Der vordere Fahrer (35) musste wegen eines Lichtsignals vor der Kreuzung mit der vom-Stein-Straße warten. Doch der hinter ihm steuernde Bogestra-Fahrer (37) ging von freier Fahrt aus.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Rock im Pott: Erhöhte Sicherheitskontrollen sorgen für längere Wartezeiten - das musst du jetzt wissen

Trotz Höhenangst: Kapitän Thomas fährt dich mit dem Heißluftballon über das Ruhrgebiet - und ändert deinen Blick auf die Welt

Tumulte in Schalke: Großfamilien streiten sich heftig - mehrere Streifenwagen im Einsatz

-------------------------------------

Der 37-Jährige beschleunigte und konnte die wartende Straßenbahn aufgrund der Steigung der Kurt-Schumacher-Straße erst im letzten Augenblick sehen. Sein Bremsmanöver kam jedoch zu spät. Die Bogestra-Bahnen krachten zusammen.

Bei dem Auffahrunfall verletzten sich vier Frauen (25, 25, 44 und 59). Eine der Frauen musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden.

An beiden Bahnen entstand ein erheblicher Sachschaden, der noch nicht genau beziffert ist.

(ak)