Gelsenkirchenerin will flüchten und fährt Politesse an

Die 48-jährige Gelsenkirchener sollte abgeschleppt werden, weil sie ihren Wagen unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz abgestellt hatte.
Die 48-jährige Gelsenkirchener sollte abgeschleppt werden, weil sie ihren Wagen unberechtigt auf einem Behindertenparkplatz abgestellt hatte.
Foto: WAZ FotoPool
Eine Gelsenkirchenerin sollte abgeschleppt werden, wollte flüchten und touchierte dabei mit ihrem Wagen eine Politesse.

Gelsenkirchen.. Am Montagmittag gegen 12 Uhr parkte eine 48-jährige Gelsenkirchenerin unberechtigt ihren Pkw auf einem Behindertenparkplatz an der Ebertstraße in der Altstadt. Eine Politesse wollte das ahnden und den verkehrswidrig abgestellten Wagen abgeschleppen lassen.

Als die Pkw-Fahrerin eintraf, klärte die Politesse sie über die Folgen ihres Verstoßes auf - Bußgeld, Kosten für das Abschleppunternehmen und Verwaltungsgebühren. Daraufhin setzte sich die 48-Jährige in ihr Fahrzeug. Währenddessen informierte die Politesse die Polizei, da sie die Personalien der Fahrerin benötigte. In diesem Moment versuchte die 48-Jährige zu flüchten und touchierte dabei mit ihrem Wagen die Politesse.

Erst das schnelle Einschreiten eines Mitarbeiters des Abschleppunternehmens hinderte die Frau bis zum Eintreffen der Polizei an der Weiterfahrt. Während der Unfallaufnahme bezahlte die 48-Jährige den fälligen Betrag an die Abschleppfirma. Die Politesse klagte über Schmerzen und beabsichtigte selbständig einen Arzt aufzusuchen. (we)

EURE FAVORITEN