Gelsenkirchener ohne „Fleppe“ und unter Drogen am Steuer

Die Gelsenkirchener Polizei hat einen Mann ohne Führerschein und unter Drogen erwischt.
Die Gelsenkirchener Polizei hat einen Mann ohne Führerschein und unter Drogen erwischt.
Foto: WAZ FotoPool
Bei einer Kontrolle ist ein Gelsenkirchener aufgefallen. Sein Drogentest fiel positiv auf THC und Kokain aus. Einen Führerschein hat er auch nicht.

Gelsenkirchen.. Bei einer Kontrolle auf der Kurt-Schumacher-Straße in Schalke ist am Sonntag (11.20 Uhr) ein 30-jähriger Autofahrer aus Gelsenkirchen gestoppt worden. Der Mann gab zunächst an, keine Papiere dabei zu haben. Die habe er vergessen. Das diese Aussage nicht ganz der Wahrheit entsprach, stellten die Beamten bei der Überprüfung der Personalien fest. Der 30-Jährige ist nämlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Mit den Fakten konfrontiert, sagte er, dass es Schwierigkeiten mit seinem Führerschein gegeben habe, weil er zu viele Punkte gesammelt habe. Er glaube aber fest, dass er noch eine Fahrerlaubnis habe.

Während des Gespräches kam den Beamten der Verdacht, dass der 30-Jährige Drogen genommen haben könnte. Der Gelsenkirchener bestritt das vehement und sagte, dass er lediglich am Vorabend etwas Alkohol getrunken habe. Ein Test ergab einen Wert von 0,28 Promille. Weil aber auch der Drogentest positiv auf THC und Kokain ausfiel, musste der Mann letztendlich mit auf die Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nach der Sicherstellung seines Führerscheins wurde er wieder entlassen. Gegen den Halter des Fahrzeugs fertigten die Beamten eine Anzeige.

EURE FAVORITEN