Gelsenkirchener lassen 17-jährigen Drogendealer hochgehen

Ein 17-Jähriger hat versucht, Cannabis zu verkaufen. Er geriet dabei aber an die Falschen.
Ein 17-Jähriger hat versucht, Cannabis zu verkaufen. Er geriet dabei aber an die Falschen.
Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv/Symbolbild
Da ist ein 17-jähriger Dealer an die Falschen geraten: Der junge Mann wollte zwei Passanten in einem kleinen Park in Buer Cannabis verkaufen. Die waren aber alles andere als kaufwillig. Als der 17-Jährige flüchten wollte, hielten die Zeugen den Jugendlichen fest und verständigten die Polizei.

Gelsenkirchen.. Als Drogendealer haben Zeugen am Montagabend gegen 19.40 Uhr einen 17-jährigen Gelsenkirchener entlarvt. Der junge Mann fuhr mit seinem Motorroller auf der Hagenstraße in Buer auf die beiden Zeugen ( 35 und 61 Jahre aus Gelsenkirchen) zu, die sich an einem kleinen Park an der Hochstraße aufhielten.

Der 17-Jährige stellte sein Zweirad ab und fragte die beiden Gelsenkirchener, ob sie diejenigen wären, die "Gras" (Cannabis) kaufen wollten. Die Zeugen verneinten. Der 61-Jährige fragte den Jugendlichen außerdem, ob er denn überhaupt wisse, was er da tue. Als der junge Mann daraufhin versuchte zu flüchten, hielt der Zeuge ihn fest und alarmierte die Polizei.

Platzwunde an der Unterlippe

Da sich der 17-Jährige gegen das Festhalten wehrte, zog er sich eine kleine Platzwunde an der Unterlippe zu. Gegenüber den einschreitenden Polizisten gab er zu, vor wenigen Stunden noch einen Joint geraucht zu haben.

In seinem Rucksack fanden die Beamten noch zwei Tütchen mit einigen Gramm Cannabis. Sie stellten es sicher. Auf der Wache entnahm ein Arzt dem Gelsenkirchener ein Blutprobe. (we)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen