Gelsenkirchen will die Berufskollegs erhalten

NRW will an den Berufskollegs 500 Lehrerstellen streichen, weil die Schülerzahlen rückläufig sind. Die Stadt Gelsenkirchen hat vier Berufskollegs. Diese Zeitung befragte Referatsleiter Alfons Wissmann nach deren Zukunft.

Wie viele Schüler besuchen die Berufskollegs in Gelsenkirchen?

Wissmann: An den vier Berufskollegs haben wir aktuell 7848 Schülerinnen und Schüler, vor acht Jahren waren es 8569. Prognostisch wird die Zahl bis 2017/18 auf etwa 5400 Schüler sinken.

Ein Gutachten der Projektgruppe Bildung und Region empfiehlt, die vier Berufskollegs mit sieben Standorten auf drei zu konzentrieren. Warum?

Um ein Berufskolleg zu führen, muss es eine gewisse Mindestgröße haben, sonst ist die Mindestausstattung nicht mehr gewährleistet. Die Bezirksregierung legt jedes Jahr Standorte zusammen, aufgrund sinkender Schülerzahlen kommt das jetzt nur relativ schnell. 2017/18 werden wir an den sieben Standorten in der Stadt rund 110 Klassenräume zu viel haben.

Was tut die Stadt für den Erhalt?

Die Politik entscheidet Anfang 2015, aus Verwaltungssicht ist die Zusammenlegung auf drei Standorte die Rettung. Wir wollen nicht, dass bestimmte Berufsbilder aus dem Süden der Stadt verschwinden. Dieser Bildungsweg ist für junge Leute eine zweite Chance.

 
 

EURE FAVORITEN