Gelsenkirchen

Schwerer Unfall in Gelsenkirchen: Sechs Verletzte, darunter zwei Kinder - Großeinsatz der Feuerwehr

In dem weinroten Renault Clio wurde eine Frau (60) eingeklemmt.
In dem weinroten Renault Clio wurde eine Frau (60) eingeklemmt.
Foto: Justin Brosch

Gelsenkirchen. Am Samstagabend kam es in Gelsenkirchen zu einem schweren Autounfall. An der Kreuzung An der Rennbahn/Ecke Kranefeldstraße kollidierten gegen 18.30 Uhr ein Renault Clio und ein schwarzer Mercedes. Der Mercedes wurde gegen eine Mauer geschleudert.

Die Bilanz: sechs Verletzte, darunter zwei Kinder (6 und 8). Die Fahrerin (60) des Renault wurde im Wagen eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sie befreien. Am Steuer des Mercedes saß ein Familienvater. Im Wagen: seine beiden Kinder.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Zwölf Männer schlagen syrischen Ladenbesitzer (33) zusammen und verletzen ihn schwer

FC Schalke 04: Große Schäden nach Feuer im Kabinenbereich der Profis

Gruppenvergewaltigungen in Essen: „Mehr Opfer als Täter“ – Verteidiger klärt auf, was Dean Martin L. damit sagen wollte

• Top-News des Tages:

Julian Draxler gesteht: Darum musste ich den FC Schalke 04 verlassen

Deutschland gegen Schweden: Rechter Troll greift Dunja Hayali auf Twitter an – Ihre Reaktion ist eiskalt

-------------------------------------

Alle Verletzten kamen ins Krankenhaus. Sie hatten aber vergleichsweise Glück und wurden nicht schwer verletzt. Die 60-Jährige muss wohl über Nacht im Krankenhaus bleiben, sie ist laut Feuerwehr die einzige Schwerverletzte.

Wie es zu dem Unfall an der Ampel kommen konnte, ermittelt nun die Polizei.

Die Feuerwehr war mit einem Großeinsatz vor Ort, unter anderem mit sechs Rettungswagen und 50 Einsatzkräften. (mto)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen