Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Frau schaut aus dem Fenster und entdeckt riesige Schnee-Gefahr – „Sollte man reagieren oder abwarten?“

Gelsenkirchen: Wer hilft bei drohenden Dachlawinen?
Gelsenkirchen: Wer hilft bei drohenden Dachlawinen?
Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services & Ela Wonzi

Gelsenkirchen. Schnee, Eis und Frost haben Gelsenkirchen seit dem Wochenende fest im Griff. Auf den Straßen und Schienen sorgte der Winter-Einbruch im gesamten Ruhrgebiet für reichlich Chaos.

Am Dienstag hat sich die Lage in Gelsenkirchen beruhigt. Weitere Schneefälle der Ausmaße vom Wochenende sind nicht zu erwarten. Doch die Schneemassen treiben dem ein oder anderen jetzt die Sorgenfalten auf die Stirn.

Gelsenkirchen: Frau sieht Schnee-Gefahr auf Nachbarhaus

Stellvertretend dafür ist eine Diskussion in einer Gelsenkirchener Facebook-Gruppe, die Ela Wonzi anstößt. Beim Anblick ihres Nachbarhauses war sie äußerst unsicher: „Sollte man reagieren oder abwarten?“

+++ Wetter in NRW: Rettungswagen bleibt im Schnee stecken ++ War DAS der Grund für A2-Chaos in der Nacht? +++

Was sie beunruhigt: Die Schneemassen auf dem Dach des Nachbarhauses:

„Wenn das runterfällt und gerade jemand unten steht“, fürchtet sie und fragt wer der richtige Ansprechpartner ist. Feuerwehr, Polizei, Vermieter, Anwohner – unter dem Post der Gelsenkirchenerin sammeln sich viele Vorschläge.

Doch an wen sollte sich Ela Wonzi wirklich wegen der drohenden Dachlawine wenden?

-------------------

Mehr Nachrichten aus Gelsenkirchen:

Gelsenkirchener schippt Auto von Schnee frei und holt Mütze aus dem Haus – als er dann losfahren will, traut er seinen Augen nicht

Kodi in Gelsenkirchen öffnet plötzlich mitten im Lockdown – Anwohner irritiert

Polizei Gelsenkirchen sprengt Versammlung in Schalke-Lokal – Wirt hat jetzt gleich zwei Probleme

-------------------

Schnee in Gelsenkirchen: Wer hilft bei Dachlawinen?

Zu einer vergleichbaren Frage hat am Dienstagmittag die Feuerwehr Hagen Stellung genommen. Denn wie in Gelsenkirchen hat es dort wohl zahlreiche besorgte Anwohner gegeben, die sich aufgrund drohender Wintergefahren gemeldet haben – in diesem speziellen Fall ging es um Eiszapfen an Häusern.

+++ Corona in NRW: Sondersitzung im Landtag! Opposition geht auf Laschet los – „Streit zwischen den Koalitionspartnern“ +++

Die Feuerwehr Hagen betonte, „dass für die Beseitigung von Eiszapfen oder Gefahren im Allgemeinen, welche von einem Grundstück ausgehen, grundsätzlich der Grundstücks- bzw. Hauseigentümer zuständig ist.“

Ela Wonzi teilte mit, dass der Vermieter in der Zwischenzeit in Kenntnis gesetzt wurde. Er muss sich nun um die Sicherung des Schneebretts auf dem Haus kümmern. (ak)