Gelsenkirchen

Gelsenkirchen rätselt: Was steckt bloß hinter diesem mysteriösen grauen Kasten?!

Was sind das für mysteriöse graue Kästen im Gelsenkirchener Stadtgebiet?
Was sind das für mysteriöse graue Kästen im Gelsenkirchener Stadtgebiet?
Foto: imago images: Hans Blossey /privat/ Montage: DER WESTEN

Gelsenkirchen. Immer wieder sehen Bürger in Gelsenkirchen mysteriöse graue oder weiße Kästen im Stadtgebiet. Und meistens fragen sich die Menschen: Was steckt bloß dahinter?

In lokalen Facebook-Gruppen werden dann häufig Bilder jener Kästen gepostet, mit der Frage, ob jemand wisse, worum es sich handelt. Zuletzt geschehen im Juli in einer Gelsenkirchen-Gruppe. An der Ilsegasse hatten Anwohner den Kasten gesehen.

Gelsenkirchen: Anwohner rätseln – Was sind das für mysteriöse Kästen?

Doch lange habe er dort nicht verweilt, wie eine Anwohnerin (32), die lieber anonym bleiben möchte, gegenüber der Redaktion mitteilte. Und nun, zwei Monate später, dasselbe Phänomen: in der Rudelgasse auf Höhe der Hausnummer 8 der nächste Kasten.

Sind das Sicherungskästen? Laufen dort Stromkabel durch? Wird dort extrem wichtige Post mit einem Schloss gelagert? Eine Nachfrage bei der Stadt bringt Klarheit. „Der Kasten zählt und erfasst die Geschwindigkeit von Fahrzeugen“, erklärt Stadtsprecher Oliver Schäfer.

------------------------------------

• Mehr Themen:

NRW: Mehrere Babys ohne Hände geboren – weiterer Fall schockiert

Bochum: Anwohner schimpfen nach „extra3“-Beitrag über diese Brücke: „Der größte Humbug der Welt“

• Top-News des Tages:

Lost Places: Lange war das „Horror-Hotel“ in Oberhausen verlassen – doch was ist DAS?!

Im Bus: Junges Paar macht DAS vor den anderen Fahrgästen – dann fließen Tränen

-------------------------------------

Damit gehe die Stadt Gelsenkirchen einer Beschwerde eines Anwohners nach. Doch blitzt der Kasten all jene Autos, die zu schnell durch die Straße sausen? Nein. Die Stadt beobachtet diesen Bereich nur über den Kasten und wertet dann die gemessenen Werte aus.

Stadt geht Beschwerde von Anwohner nach

Da es im dem Umfeld bereits verkehrsberuhigte Bereiche gibt, könnte die Stadt dort „regelmäßig einen Blitzer positionieren“, so der Sprecher. Allerdings nur, wenn sich die Beschwerde bestätige.

Übrigens: Im gesamten Stadtgebiete sind 500 solcher Messpunkte zu finden. Ganz so selten scheinen die Kästen also doch nicht zu sein. (js)

 
 

EURE FAVORITEN