Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Polizisten werden zu Wohngebiet gerufen – unfassbar, was dann passiert

Gelsenkirchen: Polizisten eilten zu dem Wohngebiet, dann passierten Unglaubliches. (Symbolbild)
Gelsenkirchen: Polizisten eilten zu dem Wohngebiet, dann passierten Unglaubliches. (Symbolbild)
Foto: imago images / Deutzmann

Gelsenkirchen. Als die Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag wegen Ruhestörung zu einem Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen gerufen wurde, ahnte sie noch nicht, was sie dort erwarten würde.

Die Situation artete total aus.

Gelsenkirchen: Polizei eilt zu Wohnhaus - dann artet die Situation aus

Gegen 2.15 Uhr kamen Polizisten an der Cranger Straße in Gelsenkirchen Buer an und trafen auf eine pöbelnde Frau vor dem Mehrfamilienhaus. Dann protestierte die alkoholisierte Frau gegen die Polizeipräsenz. Die Polizisten kümmerten sich zunächst jedoch nicht weiter um sie.

Stattdessen gingen sie in die Wohnung, aus der die Ruhestörung eigentlich kommen sollte. Allerdings randalierte die Frau vor dem Wohnhaus weiter; schrie und tritt sogar gegen die Haustür. Also ging ein Teil der Polizisten zu der Frau, um die Randale zu unterbinden, wie aus einer Polizeimeldung hervorgeht.

----------------------------

Mehr News aus Gelsenkirchen:

----------------------------

Frau greift Polizei an

Doch die 49-Jährige ließ sich keineswegs beruhigen, begab sich in eine bedrohliche Stellung gegenüber den Polizisten. Die Beamten versuchten, die Frau festzuhalten, aber die wehrte sich aktiv. Die Situation artete aus. Plötzlich gab die Frau einer Polizistin einen Kopfstoß und verletzte sie leicht.

Schließlich gelang es den Polizisten, die Frau zu fesseln. Sie brachten sie zur Polizeiwache, wo sie ihr eine Blutprobe entnahmen. Auf sie kommt nun ein Strafverfahren zu. (nk)

 
 

EURE FAVORITEN