Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Polizei untersucht Fahrzeugbrand – was zwei Jugendliche dann machen, ist einfach nur dämlich

Gelsenkirchen: Eigentlich waren die Polizeibeamten aus einem ganzen anderen Grund vor Ort. Doch dann bekamen sie es mit zwei Jugendlichen zu tun. (Symbolbild)
Gelsenkirchen: Eigentlich waren die Polizeibeamten aus einem ganzen anderen Grund vor Ort. Doch dann bekamen sie es mit zwei Jugendlichen zu tun. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image

Gelsenkirchen. Vollkommen unnötig und ohne jede Provokation legten sich zwei Jugendliche in Gelsenkirchen am Freitagnachmittag mit der Polizei an.

Dabei hatten die Beamten wahrlich wichtigeres zu tun. Sie waren gegen 17 Uhr nach Gelsenkirchen-Bismarck gerufen wurden, weil dort ein Auto in Flammen stand. Doch nachdem sie den Bereich abgesperrt hatten und ihren Job machen wollten, näherten sich ein 13-Jähriger und ein 19-Jähriger dem Einsatzort.

Gelsenkirchen: Jugendliche (13, 19) legen sich mit Polizisten an

Die beiden Jugendlichen ignorierten die Absperrung der Polizisten komplett, liefen nacheinander einfach daran vorbei. Und damit nicht genug: Der 13-Jährige beleidigte einen der Beamten völlig grundlos und drohte ihm sogar. Als der Polizist ihm daraufhin einen Platzverweis erteilte, wurde der Teenager sogar handgreiflich. Um die Situation nicht eskalieren zu lassen, fixierten die Beamten den 13-Jährigen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

------------------------

Mehr aus Gelsenkirchen:

------------------------

Als sein 19-jähriger Begleiter die Auseinandersetzung mit der Polizei bemerkte, kam er zurück – und folgte dem Beispiel des Jüngeren: Er beleidigte die Beamten ebenfalls. Doch als diese auch ihn aufforderten, den Einsatzort zu verlassen, zeigte er sich etwas vernünftiger als der 13-Jährige und kam der polizeilichen Aufforderung nach. Er muss sich nun wegen Beleidung verantworten, der 13-Jährige dagegen ist noch nicht strafmündig.

Und was den Fahrzeugbrand angeht, wegen dem die Polizei überhaupt vor Ort war: Die Brandursache ist noch ungeklärt, der 26-jährige Fahrer blieb unverletzt. (at)

 
 

EURE FAVORITEN