Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Polizei erwischt Frau mit gestohlenem Fahrzeug – doch das ist erst der Anfang

In Gelsenkirchen griffen Streifenpolizisten eine Tatverdächtige in sieben Fällen auf. (Symbolfoto)
In Gelsenkirchen griffen Streifenpolizisten eine Tatverdächtige in sieben Fällen auf. (Symbolfoto)
Foto: imago images/Jannis Große

Gelsenkirchen. Sieben auf einen Streich! Eine Frau in Gelsenkirchen wurde von der Polizei Gelsenkirchen wegen eines gestohlenen Kennzeichens angesprochen – jetzt wird gegen sie gleich wegen sieben Vergehen ermittelt.

Gelsenkirchen: Frau im gestohlenen Pkw unterwegs

Einer Polizeistreife in Gelsenkirchen war in der Nacht zu Sonntag ein Auto mit gestohlenem Kennzeichen aufgefallen. Eine Frau aus Bochum hatte den Wagen offenbar abgestellt, um an einem Kiosk Zigaretten zu kaufen.

Während des Gesprächs mit den Beamten gab die 33-Jährige zu, regelmäßig Drogen zu konsumieren und keinen Führerschein zu besitzen.

+++ Coronavirus: Trump mit Schock-Zahlen ++ Bayern verlängert die Ausgangsbeschränkungen ++ werden die Grenzen für Saisonarbeiter geöffnet? +++

Beamten stellten Betäubungsmittel sicher

Dabei stellten die Beamten Betäubungsmittel bei der Bochumerin sicher. Auch ein Drogentest fiel positiv aus.

Doch das ist noch nicht alles: Weil nicht eindeutig geklärt werden konnte, ob der Wagen mit dem gestohlenen Kennzeichen tatsächlich der Frau gehört, nahmen die Einsatzkräfte ihr neben dem Kennzeichen auch die Fahrzeugschlüssel und das Auto ab.

----------------------------------

Mehr Themen aus der Region:

---------------------------------------

Die 33-jährige Frau musste mit auf die Wache, wo eine Blutprobe entnommen wurde.

Die Polizei Gelsenkirchen ermittelt jetzt wegen des Verdachts des Diebstahls, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinwirkung. Außerdem wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungs-, Kraftfahrzeugsteuer- und Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Kennzeichenmissbrauchs.

 
 

EURE FAVORITEN