Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: Obszöner Mann (37) geht wahllos Frauen in der Altstadt an – als die Polizei einschreitet, eskaliert die Situation

Festnahme auf der Bahnhofstrasse in Gelsenkirchen.
Festnahme auf der Bahnhofstrasse in Gelsenkirchen.
Foto: Olaf Ziegler / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen. Mehrere Frauen mussten sich am Freitagnachmittag in Gelsenkirchen gegen einen obszönen Mann (37) wehren. Der war durch die Altstadt gelaufen und hatte wahllos junge Damen aggressiv angemacht.

Zunächst sprach er gegen 14.30 Uhr auf der Bahnhofstraße in Gelsenkirchen zwei 13- und 14-jährige Mädchen auf so obszöne Weise an, dass die beiden wegliefen und sich in ein Geschäft retteten.

Gelsenkirchen: Mann geht Frauen auf obszöne Weise an

Der Täter zog daraufhin weiter – und schlug einer 22-jährigen Frau unvermittelt auf den Hinterkopf. Danach wurde er auch ihr gegenüber obszön.

Die gerufene Polizei fand den Mann noch in der Nähe der Tatorte und nahm ihn fest. Das gestaltete sich jedoch schwierig – denn der 37-Jährige wehrte sich gegen die Festnahme.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Gelsenkirchen:

Flüchtling über Gelsenkirchen: „Hab ich mir alles anders vorgestellt – wegen Schalke!“

Wahnsinn! Lotto-Spieler aus Gelsenkirchen räumt krasse Summe ab

• Top-News des Tages:

Markus Lanz im ZDF: Krankenpfleger mit krasser Forderung – Moderator ist fassunglos

Rebecca Reusch (15) aus Berlin wahrscheinlich tot: Schwager wieder auf freiem Fuß

-------------------------------------

Er beleidigte und bedrohte die Beamten und versuchte sogar, sie tätlich anzugreifen. Doch die Polizisten überwältigten den offen bar psychisch kranken Mann und legten ihm Handschellen an.

Über den Polizeigewahrsam ging es für den Täter mit einem Krankenwagen in ein örtliches Krankenhaus, wo er nun stationär verbleibt und untersucht wird. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Bulmke: Polizisten beleidigt und attackiert

Gegen 17 Uhr ereignete sich im Gelsenkirchener Stadtteil Bulmke ein weiterer Widerstand gegen Polizisten. Ein betrunkener Ruhestörer verweigerte zunächst seine Personalien, bevor er mit erhobenen Händen auf die Beamten zuging.

Die Polizei nahm ihn gegen seinen heftigsten Widerstand fest und musste sich dabei noch beleidigen lassen.

 
 

EURE FAVORITEN