Gelsenkirchen

Gelsenkirchen: LKW-Ärger im Wohngebiet - „Ein Skandal!“

In Gelsenkirchen verursachen Lastwagen Ärger. Anwohner sind genervt.
In Gelsenkirchen verursachen Lastwagen Ärger. Anwohner sind genervt.
Foto: Christopher Thomas

Gelsenkirchen. In Gelsenkirchen verursachen herumstehende Lastwagen in einem Wohngebiet großen Ärger. Seit über einem Jahr sollen die Lastwagen von der Firma „Rimis“ bereits in der Memeler Straße stehen. Anwohner gehen nun auf die Barrikaden und sind völlig entnervt von der Situation.

Gelesenkirchen: Anwohner über Lkw-Situation extrem verärgert

„Die Wagen sind alt und abgewrackt. Die Lastwagen verschandeln das Stadtbild“, so Anwohner Christopher Thomas aus Gelsenkirchen. Die Fahrer würden außerdem morgens zwischen 4.30 Uhr und 5.30 Uhr mit der Fahrt beginnen. Die Geräuschkulisse, die daraus entsteht, ist dem Anwohner ein absoluter Graus.

„Die Motoren sind laut, oft sitzen die Fahrer bei laufendem Motor in ihrem Wagen bevor sie losfahren“, sagt er.

Gerade in Zeiten des Klimawandels sei diese Umweltverschmutzung „ein Skandal.“ Die Lastwagen seien eine Lärm- und Schadstoffbelastung für die Memeler Straße.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gelsenkirchen: Junge (1) fällt aus drittem Stock

Fridays for Future: Großdemo in NRW sorgt für Ärger – Polizei gibt Fehler zu

• Top-News des Tages:

Wetter spielt verrückt: Blutregen und seltene DWD-Warnung: „Aufenthalte im Freien vermeiden“

Sky-Schock vor der neuen Bundesliga-Saison - große Änderungen

-------------------------------------

Stadt Gelsenkirchen äußert sich zur Situation an Memeler Straße

Nun hat sich auch die Stadt zu den schwerwiegenden Vorwürfen geäußert. Stadtsprecher Martin Schulmann kann den Ärger der Anwohner nachvollziehen. „Es ist sicherlich ärgerlich, wenn der ohnehin schon knappe Parkraum in Wohngebieten durch dauerhaft abgestellte Autos blockiert wird“, so der Sprecher.

Trotzdem sei der Gebrauch öffentlicher Straßen einschließlich Parkflächen jedermann gestattet. Jedoch nur dann, wenn alle verkehrsrechtlichen Vorschriften eingehalten werden. „Aus dem strafrechtlichen Gemeingebrauch kann ein Anspruch auf Parkmöglichkeiten auf öffentlichen Straßen oder Plätzen am eigenen Wohngrundstück oder in dessen Nähe hergeleitet werden.“

So laute die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, erklärt der Stadtsprecher weiter. Trotzdem würden die Lastwagen in der Memeler Straße nicht gegen diese Vorschriften verstoßen.

++Rock Hard 2019 in Gelsenkirchen: Es geht los! Bands, Tickets, Anreise - hier gibt's alle Infos++

Stadtsprecher: „Gegen das Parken nichts einzuwendenden“

Laut der Stadt Gelsenkirchen verstoßen die Lastwagen außerdem nicht gegen die Straßenverkehrsordnung, die Lastwagen entsprechen auch in ihrer Größe der Norm. Sie halten sich an das Nachtparkverbot und halten laut dem Stadtsprecher auch die Ruhezeiten in Wohngebieten von 22 bis 6 Uhr morgens ein.

„Da die abgestellten Lastwagen in der Memeler Straße nicht unter diese Regelung fallen und auch nicht auf den Gehwegen abgestellt sind, ist gegen das Parken nichts einzuwendenden“, so der Stadtsprecher konkret.

Im Stadtgebiet würden immer mal wieder Probleme dieser Art auftauchen. Ob die Anwohner der Memeler Straße weiterhin gegen die Lastwagen vorgehen, ist noch unklar. Das Unternehmen äußerte sich auf eine Anfrage von DER WESTEN bislang nicht zu den Vorwürfen.

 
 

EURE FAVORITEN